Eicherscheid: Für die Region stark gemacht: Hans-Jürgen Siebertz erhält Ehrenpreis

Eicherscheid: Für die Region stark gemacht: Hans-Jürgen Siebertz erhält Ehrenpreis

Dass in Eicherscheid Besonderes im Gange war, merkte man am Freitagabend bereits bei der Anfahrt von Simmerath aus, da an der Ampel Am Gericht ungewöhnlich lange Wartezeiten entstanden. Grund war der 6. Simmerather Tag des Ehrenamtes in der Eicherscheider Tenne.

In der prall gefüllten und herausgeputzten Tenne war schon beim Betreten Festaktstimmung zu spüren. Vor dem Höhepunkt der Veranstaltung, der Verleihung des Bürgermeister-Ehrenpreises, machte sich schließlich knisternde Spannung breit.

Die musikalische Einstimmung beim Simmerather Ehrungs-Event hatte das Akkordeon-Orchester Monschauer Land unter Leitung von Willi Mertgens in eindrucksvoller Weise übernommen, bevor Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns zunächst herzlich die in den vergangenen Jahren mit dem Ehrenpreis ausgezeichneten Personen begrüßte: Otto Stollenwerk (2014), Ursula Stollenwerk (2013) Lucie Kell (2012) und Lotte Rollesbroich (2010). Hermanns fasste lobte deren Engagement: „Sie sind quasi auch positive Botschafter unserer Gemeinde weit über die gemeindlichen Grenzen hinaus“.

Als Simmeraths Bürgermeister hiernach kurz die Vita des neuen Preisträgers ansprach, ahnten viele schon um wen es sich handelte. Spontaner Beifall brandete dann auf, als er Hans-Jürgen Siebertz aus Lammersdorf auf die Bühne bat.

In seiner Laudatio ließ Hermanns nochmals die zahlreichen Aktivitäten des ehemaligen Sonderschullehrers, der sich u.a. einen Namen als Heimatforscher und Autor gemacht hatte, Revue passieren. Siebertz (73) sei der „Eifel-Heimat“ stets mit Leib und Seele verbunden und als Gründer und Initiator habe er bisher nachweislich 15 Gruppen und Vereine mit ins Leben gerufen. Hermanns: „Hans-Jürgen Siebertz ist ein Vereinsmensch der ganz besonderen Art“.

Zu den Vereins- und Gruppengründungen von Siebertz gehören ein Skat-, Kegel-, Rennfahrer-, Kindersoldaten-, Genießer- und Motorradclub („Silberfüchse“). Weiterhin kann er sich die Gründung des „Freundeskreises Eifeler Hobbymaler“, den Verein für Heimatgeschichte und Dorfkultur e.V., das Bauernmuseum Lammersdorf, das Malerforum Lammersdorf und die Arbeitsgemeinschaft der Heimat- und Geschichtsvereine im Monschauer Land auf seine Fahne schreiben.

Hermanns stellte heraus, dass die besonderen Interessen des Preisträgers ohne Zweifel im Bereich der Malerei und der Heimatgeschichte liegen. „Er hat in den vergangenen 30 Jahren zahllosen Menschen in der Region zu einen sinnerfüllenden Hobby verholfen, nämlich der Malerei mit Öl- und Acrylfarben“. Mit welcher Einstellung Siebertz dies betreibe, werde auch an seinen kostenlosen Wochenend-Malkursen (Farben, Pinsel und Leinwände eingeschlossen) für Kinder und Erwachsene deutlich.

Zum Thema Heimatgeschichte, so Bürgermeister Hermanns, gebe es sicher nur wenige Menschen in der Region, die sich in der Geschichte ihres Heimatortes und darüber hinaus so gut auskennen würden wie Siebertz. Hier habe er sich einem Namen weit über die Grenzen der Region gemacht. „Durch ihn erfährt die Geschichte der Eifelregion eine besondere Aufwertung“. Weiterhin habe er beispielsweise die Dorfchronik von Rollesbroich erstellt, ohne dafür ein Honorar zu verlangen.

Weiterhin machte sich der umtriebige Ruheständler als Autor einen Namen. „Er hat in den vergangenen 12 Jahren 15 Bücher zur Heimatgeschichte im Monschauer Land geschrieben, von denen 13 Bücher veröffentlicht wurden“, so Hermanns. Darunter seien auch Werke von überregionaler Bedeutung gewesen, „wobei ich nicht unerwähnt lassen will, dass er grundsätzlich alle Honorare an soziale Einrichtungen gespendet hat“.

Abschließend hielt Bürgermeister Hermanns zum Preisträger noch fest: „Hans-Jürgen Siebertz ist nicht der Vereinsmensch an sich. Durch sein künstlerisches, kunstpädagogisches und heimatgeschichtliches Wirken hat er Lammersdorf und die Gemeinde Simmerath über die Grenzen hinaus bekannt gemacht.“

(ho)