Eifel: Frischer Wind in der Kammermusik-Szene weht auf der Burg Monschau

Eifel: Frischer Wind in der Kammermusik-Szene weht auf der Burg Monschau

„Sie begeistern ihr Publikum mit traumwandlerisch sicherem Zusammenspiel, feinfühliger Klangbalance und jugendlich temperamentvollem Zugriff“ . Das schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung über drei Schwestern, die jung und virtuos an ihren Instrumenten sind und dazu noch sehen gut aussehen.

„The Ahn Trio “ sind Künstlerinnen von internationalem Rang, mit denen die Monschauer Festspiele 2014 am Mittwoch, 13. August, um 20.30 Uhr auf der Monschauer Burg bei der „new classical summer night“ eine neue musikalische Welt erschließen.

Denn die drei Schwestern aus New York haben durch ihren innovativen Umgang mit Komponisten zeitgenössischer und populärer Musik frischen Wind in die Kammermusik-Szene gebracht.

Die drei in Süd-Korea geborenen und in New York aufgewachsenen Ahn-Schwestern sind nicht nur mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Echo Klassik, sie haben mit ihrer unkonventionellen, manchmal fast revolutionären Art das eher überschaubare Repertoire für Klavier-Trio kontinuierlich erweitert. Denn die Ladys spielen, was ihnen Spaß macht: Von Bernstein über David Bowie bis Astor Piazolla. Wer offen für andere Kunstformen ist, wird an der Art der Ahn-Schwestern, Hürden zu überwinden, auch bei den Monschauer Festspielen 2014 seine helle Freude haben.

Mehr von Aachener Zeitung