Nordeifel: Fringshaus: Planung für Umgestaltung in Arbeit

Nordeifel: Fringshaus: Planung für Umgestaltung in Arbeit

Für die Neugestaltung des Knotenpunktes Fringshaus hat der Landesbetrieb Straßenbau noch keinen endgültigen Vorschlag erarbeitet. Ein vorrangiges Interesse an einer Verbesserung hat die Gemeinde Simmerath.

Bei seinem Besuch in der dortigen Verwaltung betonte jetzt der CDU-Landtagsabgeordnete Axel Wirtz noch einmal, dass die Planung zwingend eine Einfädelspur auf die B258 für den Verkehr aus Richtung Lammersdorf vorsehen müsse, damit es auch tatsächlich zu einer Verbesserung komme. Ohne eine solche Spur „können wir uns das Geld auch sparen.“

Die Gemeinde Roetgen hatte zuletzt die mögliche Errichtung von weiteren Ampeln in der Ortsdurchfahrt Roetgen in Zusammenhang mit Fringshaus gebracht und Druck auf die weiteren Beteiligten ausgeübt. Mit dem neuen Roetgener Bürgermeister, so die Einschätzung von Axel Wirtz, seien jetzt aber wieder die Voraussetzungen für einen konstruktiven Dialog gegeben.

(P. St.)
Mehr von Aachener Zeitung