Lammersdorf: Friedhofsarbeit wird jetzt leichter gemacht

Lammersdorf: Friedhofsarbeit wird jetzt leichter gemacht

„Die Idee für unsere Initiative stammt ohne Zweifel von Karl-Heinz Kuckelkorn“, räumt Lammersdorfs Ortsvorsteher Franz-Josef Hammelstein mit Blick auf den vor ihm stehenden „Last- und Bollerwagen“ ein.

Das nagelneue grüne Gefährt steht ab sofort am Eingang des Lammersdorfer Friedhofs an der Grünabladestelle für jeden Bürger zur Verfügung, der beispielsweise Graberde oder sonstiges Material im Rahmen der Grabpflege auf den Friedhof schaffen möchte. Maximal 250 Kilogramm kann das kleine Gefährt bewegen. Das ist eine große Erleichterung bei den oft langen Wegen zu den Grabstätten. Finanziert haben den Transporter neben Hammelstein die beiden Lammersdorfer SPD-Ratsmitglieder Manfred Sawallich und Christoph Vormstein.

Anstoß dafür waren laut Ortsvorsteher Hammelstein die vor einigen Monaten angesprochenen Probleme von Karl-Heinz Kuckelkorn, größere Mengen Renovierungsmaterial vom Parkplatz auf den Friedhof zur Familiengrabstätte zu schaffen (wir berichteten). „Da sich diese Problematik, vor allem für ältere Menschen, immer wieder ergibt, haben wir spontan entschlossen, da irgendwie zu helfen“. Man habe sich entsprechend umgeschaut und dann den „Bollerwagen“ kurz entschlossen angeschafft, berichtet der Ortsvorsteher. Der Wagen wurde dann noch mit der Aufschrift „Friedhof Lammersdorf“ entsprechend beschriftet.

Auch Unterstellmöglichkeit

„In Absprache mit dem Friedhofsamt der Gemeinde Simmerath hat Peter Falter schließlich noch für eine Unterstellmöglichkeit für das Gefährt gesorgt.“ An den hölzernen Unterstellplatz wird man demnächst noch ein Schild mit entsprechenden Benutzerhinweisen anbringen.

(ho)
Mehr von Aachener Zeitung