Monschau: Fördergelder bringen neues Leben ins Amtshaus

Monschau: Fördergelder bringen neues Leben ins Amtshaus

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) fördert die Einrichtung eines „Hauses der Stadtgeschichte” in Monschau mit 30.000 Euro. Das hat der Kulturausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland beschlossen.

Das „Haus der Stadtgeschichte” soll in einem ehemaligen Amtshaus der Herzöge aus Jülich aus dem 17. Jahrhundert entstehen. Es handelt sich das Gebäude am Holzmarkt, das über viele Jahre ein Dasein als Dauerbaustelle führte und jetzt renoviert wurde.

Im Erdgeschoss wird künftig die Entwicklung der Stadtgeschichte Monschaus dokumentiert und somit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zudem soll es wechselnde Themenausstellungen, Lesungen und Filmvorführungen geben.

In den oberen Stockwerken des alten Amtshauses wird das Stadtarchiv eingerichtet. Es soll Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern genauso zur Verfügung stehen wie Bürgerinnen und Bürgern, denen die Familien- oder Heimatforschung ein Anliegen ist.

Mehr von Aachener Zeitung