Nordeifel: Firmen in Imgenbroich rücken näher zusammen

Nordeifel: Firmen in Imgenbroich rücken näher zusammen

„Zweifellos gewinnbringend - Eifel meets companies.” Unter diesem Motto hatte die Zukunftsinitiative Eifel Unternehmer der Eifel-Ardennen-Region jetzt nach Imgenbroich eingeladen.

Die Firmen C.A. Picard, Caritas Behindertenwerk GmbH und die Gemeinnützigen Westeifel Werke der Lebenshilfen Bitburg-Prüm-Daun ließen sich von rund 50 Interessierten in die Karten schauen. Sie boten Unternehmensbesichtigungen an und erläuterten, wie regionale Kooperationen stattfinden und welche positiven Effekte sie haben.

Dabei öffnete zuerst die Firma Picard in Imgenbroich die Tore für Unternehmerkollegen aus dem Eifel-Ardennen-Raum. Der Präzisionsteilehersteller mit Sitz in der Eifel hat auch weltweite Niederlassungen in den USA, China und Japan. Das Produktspektrum umfasst unter anderem die Herstellung von Teilen für Gießereianlagen und Pressen oder auch für die Kunststoffindustrie. Während der Unternehmensbesichtigung wurden den interessierten Teilnehmern zudem Einblicke in die Herstellung von Werkzeugen für die Leiterplattenindustrie gewährt.

Im Anschluss erfolgte eine Führung durch die Behindertenwerkstätte der Caritas, die eines von insgesamt fünf Werken in der Region auch im Gewerbegebiet in Imgenbroich hat. Dort werden beispielsweise CDs für die Kunststoffindustrie recycelt und diverse Metallverarbeitungen z.B. für die Automobilindustrie durchgeführt.

Der Geschäftsführer der Caritas, Michael Doersch und der Imgenbroicher Werksleiter Ralf Wilden erläuterten darüber hinaus das immense Dienstleistungsspektrum der Caritas.

Leistungsstarke Partner

Dabei verwies Doersch insbesondere auf die Montage- und Verpackungstätigkeiten, Werbeversand und Leistungen für Krankenhäuser. Aber auch Dienstleistungen im Garten- und Landschaftsbau sowie im Druckbereich können Unternehmen ebenso wie Schreinereiaufträge durch die Caritas ausführen lassen.

Ferdinand Niesen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Westeifel Werke GmbH der Lebenshilfen Bitburg-Prüm-Daun stellte heraus, dass die Behindertenwerkstätten in Rheinland-Pfalz ebenfalls sehr leistungsstarke Partner für Unternehmen sind.

Die Westeifel Werke sind wie die Caritas eine gemeinnützige Einrichtung und rechtlich eine anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen. Ein wesentlicher Produktionszweig ist das Bedrucken von Werbeluftballons.

Helmut Etschenberg, Kreisdirektor des Kreis Aachen und verantwortlich für die Zukunftsinitiative Eifel, würdigte die caritativen Einrichtungen als idealen Kooperationspartner für Unternehmen. Insbesondere bei der Erstellung von Massenproduktionen, die noch nicht wirtschaftlich durch den Einsatz von entsprechenden Maschinen übernommen werden können, seien diese ein attraktiver Partner für Firmen der Region.

In diesem Sinne unterzeichneten der Betriebsleiter der Firma C.A. Picard GmbH, Franz Müller und Michael Doersch sowie Ralf Wilden von der Caritas Behindertenwerk eine Erklärung, in Zukunft verstärkt zusammenzuarbeiten.

Mehr von Aachener Zeitung