Eifel: Filmabend: „Monschau und die Eifel in alten Filmen“

Eifel: Filmabend: „Monschau und die Eifel in alten Filmen“

Der Verein für Heimatgeschichte Rollesbroich e.V. veranstaltet am kommenden Dienstag, 25. Oktober, um 20 Uhr im Rollesbroicher Pfarrheim, Dürener Straße 52, einen spannenden Abend über „Monschau und die Eifel in alten Filmen“ (ca. 90 Minuten) in Kinoformat.

Die ostbelgische Erwachsenenbildungsorganisation „Lupe“ hat in den letzten Jahren alte Streifen über die Eifel in Archiven gefunden. Gezeigt werden diese sehr seltenen Originalaufnahmen, wie hier von der Urfttalsperre aus dem Jahr 1927. Zunächst wird der stumme Kulturfilm „Monschau — Das Kleinod der Eifel“ (1929) gezeigt.

Dann wird eine Dokumentation über Monschau aus den Jahren 1948-1952 präsentiert. Ferner werden kurze Wochenschau-Filme auf die Leinwand projiziert, die unter anderem über die Minensuche im Hürtgenwald (1950), das Hochwasser an der Urfttalsperre (1951) sowie über rasante Kanuboot-Rennen (1955-1964) und über die Kunstaktion von 1970 in Monschau berichten.

Schließlich wird eine facettenreiche Filmreportage über die Eifel gebracht. Die Filmemacher waren vier Wochen lang zwischen Blankenheim und Monschau, Einruhr und Gemünd unterwegs. Sie haben die Eifel erlebt und alte Archive durchforstet. Der Eintritt zu diesem interessanten Filmabend ist frei.

Mehr von Aachener Zeitung