Eifel: Feuerwehr übernimmt selbst das Pflastern

Eifel: Feuerwehr übernimmt selbst das Pflastern

Rund 400 Stunden haben die Mitglieder des Löchzuges Konzen/Imgenbroich bislang investiert, um die Parkflächen am Gerätehaus in Imgenbroich zu pflastern. Vorher befand sich dort eine mehr oder weniger unbefestigte Fläche.

Von den rund 600 Quadratmetern warten jetzt noch etwa 100 Quadratmeter auf die Fertigstellung. Hinzu kommen die Arbeitsstunden für den Ausbau des Pflasters. Die Steine wurden vor dem Himo ausgebaut, wo der neue Bushof entstanden ist. Andernfalls wären sie entsorgt worden. Die Feuerwehr hat die Steine ein Jahr lang zwischengelagert und hat nun wieder verbaut.

„Für den Ausbau muss man in etwa nochmal die gleiche Stundenanzahl hinzu rechnen“, sagt Patrick Call, Führer der Löschgruppe Konzen. „Jedenfalls nicht viel da drunter“, ergänzt André Neuß, Führer der Löschgruppe Imgenbroich. Lediglich das Ausbaggern der Fläche und die Befestigung des Untergrunds wurden von einer Firma übernommen. Diese Kosten hat die Stadt Monschau getragen.