Imgenbroich: FC Imgenbroich schafft den Weg aus der Krise

Imgenbroich : FC Imgenbroich schafft den Weg aus der Krise

Große Erleichterung war auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des FC Imgenbroich zu spüren, nachdem Susanne Schützinger ihre Bereitschaft signalisierte, als neue Erste Vorsitzende zu kandidieren. Ihre einstimmige Wahl durch die Mitglieder des FC 21 war dann nur noch Formsache, so dass der Verein nach monatelanger Unsicherheit wieder auf Kurs gebracht werden konnte.

In wenigen Worten dankte Schützinger den Mitgliedern für das Vertrauen: „Ich werde versuchen, euer Votum dazu zu nutzen, um mich für den FC Imgenbroich einzubringen. Rainer Heinig hat mir versichert, dass er mir mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.“ „Durch die Tatsache, dass Susanne Schützinger den Vorsitz übernimmt, fällt mir eine Last ab. Bedingt durch meine berufliche Auslastung wäre eine weitere Kandidatur unverantwortlich gewesen“, sagte Heinig nach der Wahl.

Die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung war notwendig geworden, nachdem Rainer Heinig bei der Versammlung im März dieses Jahres seinen Rückzug bekanntgegeben hatte und zunächst kein Nachfolger gefunden werden konnte. Zudem traten Josef Jordans (Zweiter Vorsitzender), Pascale Sommer (Kassiererin) und Jugoslav Curkovic (Jugendleiter) ebenfalls von ihren Ämtern zurück.

In einer einberufenen Bürgerversammlung und mehreren Treffen der neu gebildeten Arbeitsgemeinschaft „Neuausrichtung des FC Imgenbroich“ wurden die Weichen gestellt für eine Neubesetzung des Vorstands. Die beiden gewählten Zweiten Vorsitzenden, Arthur Bierganz und Josef Jordans, sowie der bei der Versammlung im März neu gewählte Kassierer Thomas Theis komplettieren den neuen Vorstand des FC Imgenbroich.

Bestätigt wurde der neue Jugendleiter Thomas Moeris. Björn Schmitz fungiert als stellvertretender Jugendleiter, während die Aufgabe eines neu installierten Sportlichen Leiters Jugendfußball durch Andreas Neuß ausgefüllt wird. Neuß übernimmt zusammen mit Thomas Moeris, Pascal Plowy und Markus Kremer die Vertretung des FC Imgenbroich im zur Spielzeit 2019/2020 neu gegründeten Jugendförderverein der sechs Vereine aus dem Stadtgebiet Monschau (Ausnahme: TV Konzen).

Neues Amt für Jugendfußball

„Durch das neue Amt des Sportlichen Leiters Jugendfußball wollen wir den Kindern und Jugendlichen in Imgenbroich eine Perspektive schaffen und Abwanderung vorbeugen“, stuft Heinig den neuen Posten als immens wichtig ein.

„Keiner hat sich die Auflösung des FC Imgenbroich gewünscht, zumal in drei Jahren das 100-jährige Bestehen des Vereins gebührend gefeiert werden soll. Sogar überregional hat die Krise in unserem Verein hohe Wellen geschlagen“, betonte Heinig, der das Engagement von Bürgermeisterin Margareta Ritter hervorhob, die immer wieder betont hatte, wie wichtig ein intakter FC 21 sei, denn der Verein würde auch soziale Verantwortung übernehmen.

Heinig zeigte sich mit der Entwicklung der letzten Wochen sehr zufrieden: „Der FC 21 hat es geschafft, sich neu aufzustellen. Neue Kräfte machen unseren Verein zukunftssicher“, gab er zu verstehen.

Die Versammlung beschloss Änderungen in der Satzung. Die Einsetzung eines zweiten stellvertretenden Vorsitzenden, eine Erweiterung der bisherigen Anzahl von Beisitzern sowie die Festlegung des Datenschutzes im Verein wurden jetzt aufgenommen.

Kassierer Thomas Theis berichtete im Zusammenhang der neuen Datenschutz-Grundverordnung: „Wir werden in unserer Satzung den Datenschutz verankern. Es gilt, möglichst wenige Daten der Mitglieder zu erheben. Diese Daten sollen gegen fremden Zugriff geschützt werden. Nur wenige Personen sollen Zugriff haben.“

Der FC Imgenbroich blickt nun mit Hoffnung in die Zukunft. Mit dem Zeltlager „Auf Rulert“ vom 15. bis 17. Juni und dem Sportwochenende vom 6. bis 8. Juli geht man zur Tagesordnung über. Zum 100-jährigen Jubiläum im Jahr 2021 werde der Verein dann viele Helfer benötigen“, rief Heinig den Mitgliedern noch ins Gedächtnis.