Strauch: Familienfest im Kindergarten Strauch mit vielen Überraschungen

Strauch: Familienfest im Kindergarten Strauch mit vielen Überraschungen

Das Familienfest mit dem Motto „Anno dazumal” des Kindergartens bildete den Abschluss eines Jahresprojektes. Bereits zu St. Martin im November begannen die Erzieherinnen mit den Kindern über das Thema „Zeit” zu sprechen.

Damals wurden Laternen in Sonnen-, Mond- und Sternenform gebastelt: die Tageszeiten. Im Herbst beschäftigten die Kinder sich mit den Jahreszeiten und Monaten.

Die Weihnachtszeit bot sich an, über Feste und festliche Zeiten zu sprechen: Tageszeiten, Uhrzeiten, vergangene Zeiten, Zeitpunkt/Zeitgeist, Spielzeit, gesellige Zeit, spannende Zeit und Karnevalszeit.

Auf einer Reise durch die Zeit darf man auch zurückschauen. Am Samstagmorgen trafen sich die Kinder mit Eltern und Geschwistern am Kindergarten in der Sonnenstraße. Dort wurden sie von „Uroma” (Bruni Zabel) begrüßt und auf eine Zeitreise ins „Früher und Heute” geschickt.

Nach einem genauen Routenplan gingen die Familien um den benachbarten Sportplatz und erhielten an drei markierten Fundorten Memorykarten mit Abbildungen von Gegenständen von früher und heute. Diese Karten wurden beim Eintreffen im Kindergarten zu einem großen Puzzle zusammengesetzt.

Am und im Kindergarten waren weitere Attraktionen aufgebaut. Auf dem Kindergartenplatz gab es an neun Stationen die Möglichkeiten, alte Spiele zu spielen: Murmelschanze, Schleuderball, Hüpfekästchen, Gummitwist, Seilspringen, Knopfstrasse, Blinde Kuh oder Dreibeinlaufen.

In den Räumen des Kindergartens konnten Kinder und Eltern zum Thema basteln, schnipseln, kleben und Seife formen. In der Aula hatten Eltern mit persönlichen „Erbstücken” ein Museum aufgebaut.

Die Kinder waren fasziniert von alten Nähmaschinen, Zentrifugen, Schiefertafeln, Schulbänken und Motorradhelmen und auch die Eltern wurden durch diese Ausstellung angeregt gemeinsam in alten Erinnerungen zu schwelgen.

Zum Abschluss besuchte Simmeraths CDU-Bürgermeisterkandidat Karl-Heinz Hermanns die Kinder und berichtete, der Gemeindeverband der CDU habe beschlossen, nur wenig Geld in Plakate und Wahlwerbung zu investieren, dafür aber Schulen und Kindergärten zu unterstützen.

Insgesamt stehen dafür 10.000 Euro zur Verfügung. Für den Kindergarten Strauch hatte er zwei Bollerwagen mit Decken mitgebracht. Mit den Bollerwagen sind auch die Kinder mobil, die ansonsten nicht so gut zu Fuß sind.

Mehr von Aachener Zeitung