Monschau: Fairer Kakao bei Fastenaktion von Misereor

Monschau: Fairer Kakao bei Fastenaktion von Misereor

Jedes Jahr an Aschermittwoch beginnt auch die Fastenaktion vom Hilfswerk Misereor. In diesem Jahr stand dabei das Land Brasilien und die Sorge für das Recht, für Gerechtigkeit und Menschenwürde besonders im Mittelpunkt.

Auch die Schülerinnen der Bischöflichen Mädchenrealschule St. Ursula in Monschau wollten helfen. Um Spenden zu sammeln, verkaufte die Klasse 10b kürzlich fair gehandelten Kakao an ihre Mitschülerinnen, was großen Anklang fand.

Dafür wurde unter anderem Milch von der Firma „Sternenfair“ verwendet, die auch von Milchbauern aus der Region Aachen stammt. Außerdem verwendeten die Schülerinnen fair gehandelten Kakao und Rohrzucker aus Ecuador.

Die Idee für die Aktion kam von der Schulseelsorgerin Regine Förster: „Wir wollen die Fastenaktion unterstützen. Dabei ist uns jedoch wichtig, dass alle Schülerinnen etwas davon haben und es nicht nur um das Geld sammeln an sich geht. Sie sollen aktiv werden können und etwas davon mitnehmen.“

Die organisierende Lehrerin Marie-Antoinette Werrens sprach mit der Klasse und die wollte sofort helfen. „Ich finde die Aktion gut. Meine Mitschülerinnen freuen sich über Kakao und wir können vielen Menschen mit den Spenden helfen“, sagte ein Mädchen der 10b. Alle Beteiligten waren am Ende sehr zufrieden, da sie nun fast 150 Euro an Misereor spenden können.

(rf)
Mehr von Aachener Zeitung