Roetgen: Fachtag zum Schwerpunkt Deutsch als Zweitsprache

Roetgen: Fachtag zum Schwerpunkt Deutsch als Zweitsprache

Die Kommunalen Integrationszentren der Stadt Aachen und der Städteregion Aachen laden in Kooperation mit dem Schulamt der Städteregion zum Fachtag mit dem Titel „Seiteneinstieg Primar — Sprachsensibilität und Diversität im Klassenraum“ ein. Er findet am 13. April von 10 bis 17 Uhr in der Gemeinschaftsgrundschule Roetgen statt.

Aufgrund der aktuellen Zuwanderung gibt es in den Grundschulklassen immer mehr Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Für Lehrer sind deshalb die Vielfältigkeit ihrer Schulklassen und der Umgang mit Kindern, die Deutsch als Zweitsprache lernen, eine neue Herausforderung. Auf dem Fachtag werden Lehrer dafür fit gemacht.

Sie bekommen Materialien und Anregungen an die Hand, die sie mit in den eigenen Unterricht nehmen und dort umsetzen und weiterentwickeln können. Der Fachtag richtet sich an Lehrer, die sich mit dem Thema „Vielfalt“ in der Grundschule beschäftigen und die zugewanderten Kinder und Jugendlichen unterrichten. Zudem sind Mitglieder der Schulleitung sowie Fachkräfte aus Schulsozialarbeit und -pädagogik eingeladen.

Der Programmablauf sieht zu Beginn zwei einführende Vorträge vor. Zunächst befasst sich Ingrid Weis von der Universität Duisburg/Essen mit dem Unterricht für Kinder und Jugendliche, die Deutsch als Zweitsprache lernen. Anschließend spricht Dr. Silvia Dahmen aus sprachwissenschaftlicher Sicht über die besonderen Herausforderungen bei der Alphabetisierung ausländischer Kinder, die mitten in ihrer Schullaufbahn in eine deutsche Grundschule kommen. Am Nachmittag findet in Arbeitsgruppen die konkrete Auseinandersetzung mit unterrichtsrelevanten Themen statt.

Insgesamt acht Workshops werden angeboten, von denen je zwei pro Teilnehmer besucht werden können. Ein erster Workshop befasst sich mit dem Schreiben und Sprechen im Unterricht. Zudem wird die Ausspracheschulung in heterogenen Klassen sowie die Sprachdiagnostik bei Kindern mit Deutsch als Zweitsprache behandelt.

Eine weitere Arbeitsgruppe dreht sich rund um Deutsch-Intensivkurse und Deutsch als Zweitsprache. Außerdem gibt es einen Workshop zu interkultureller Elternarbeit und eine Einführung in die aufenthaltsrechtlichen Grundlagen für Flüchtlinge. Zudem soll eine Arbeitsgruppe vermitteln, wie die Schule traumatisierte Schüler unterstützen kann. Der letzte Workshop stellt ein vorurteilsbewusstes Miteinander in der Schule in den Mittelpunkt.

Pro Grundschule können jeweils zwei Vertreter am Fachtag teilnehmen. Die Anmeldung läuft über das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Aachen. Sie muss bis zum 6. April durch die Schulleitung bei Sascha Kaever (E-Mail: Sascha.Kaever@mail.aachen.de) eingehen. Für die Teilnahme wird eine Gebühr von 10 Euro pro Person erhoben. Bei Nachfragen steht Stefanie Uerlings (Telefon 0241/432-50411) gerne bereit.