Monschau: Es geht wieder um die Wolle

Monschau: Es geht wieder um die Wolle

Die Gesamtschule Niederzier/Merzenich wurde im Rahmen des Wollrouten-Projekts ausgewählt, gemeinsam mit Bewohnerinnen des ortsnahen Seniorenstifts „Sophienhof“ sowie mit Studentinnen der Universität Köln textile Installationen für das Stadtbild Monschaus zu entwerfen und dort für ein bis zwei Wochen zu installieren.

Dieses Projekt wird am Sonntag, 28. April, in der Zeit von 11 bis 13 Uhr im Kurpark in Monschau installiert und vorgestellt. Folgende Ideen sollen von der fast fünfzigköpfigen Gruppe umgesetzt werden: Es werden zahlreiche Blüten gefilzt, die als Blütenteppich auf einem Wiesenstück mit kurzen Drähten im Boden befestigt werden sollen. Durch das Flechten und Knoten von Wolle werden Schnüre hergestellt, an deren Enden Edding-Stifte gebunden werden. Diese Schnüre hängen von einem Ast herab.

Die Eddings, durch den Wind bewegt, bemalen eine Sperrholzplatte, die unter der Installation liegt. Eine weitere Gruppe strickt Ziegelsteine ein. Die gegensätzlichen Materialien bilden eine aus Ziegelsteinen bestehende Mauer-Simulation. Eine andere Gruppe webt drei bis vier alte Holzstühle zusammen. Die Installation soll zum Verweilen anregen.

Eine letzte Gruppe beschäftigt sich mit dem Erarbeiten von Geräusch- und Windelementen, die in den Hohlräumen einer der Brücken angebracht werden sollen. An jeder Installation wird beschrieben, welchem Projekt das Kunstwerk zugeordnet ist und wer es gemacht hat.