Roetgen: Es bleibt weiter spannend in der Volleyball-Bezirksliga

Roetgen: Es bleibt weiter spannend in der Volleyball-Bezirksliga

In der Herren-Bezirksliga im Volleyball kam es am vergangenen Samstag zum Showdown der beiden Spitzenmannschaften TV Roetgen und SV Neptun Aachen IV.

Roetgen brauchte nur zwei Sätze zu gewinnen, um die Meisterschaft klar zu machen. Ohne ihre beiden starken Spieler Ben Breuer und Matthias Rietze wurde es aber sehr schwer gegen die sehr gut auftretenden Aachener. Der erste Satz verlief noch halbwegs ausgeglichen, endete aber mit einem Sieg von Neptun von 25:21.

Relativ deutlich zeigten die Neptuner aber ihre Überlegenheit im zweiten Satz, der klar mit nur zwölf Gegenpunkten beendet wurde. Erst im dritten Satz zeigten die Roetgener, nachdem Trainer Michael Heid eine Mannschaftsumstellung vornahm, was in ihnen steckte und siegten mit 25:17. Der vierte Satz wurde dann zu einem wahren Volleyballkrimi.

Einen Hauch vor der Meisterschaft

Beide Mannschaften schlugen sich auf Augenhöhe die Bälle um die Ohren, keine konnte sich einen deutlichen Vorsprung herausspielen. 23:23 stand es kurz vor Ende — und der Sieg um die Meisterschaft lag nur einen Hauch entfernt. Doch Neptun behielt die Nerven und gewann auch die letzten beiden Bälle. Damit ist nun Neptun mit hauchdünnem Vorsprung Tabellenführer und hat kein Spiel mehr. Roetgen trifft am 9. April im endgültigen Endspiel noch auf den TuS Schmidt.

Die Schmidter haben am Samstag ihr drittletztes Spiel gegen Neptun V klar mit 3:0 gewonnen, und treffen am 1. April noch auf Tabellenschlusslicht PTSV Aachen IV. Wenn sie das auch mit 3:0 gewinnen, haben sie ebenfalls Aufstiegschancen am 9. April, wenn sie ohne Punktverlust gegen Roetgen gewinnen. Es bleibt spannend bis zum letzten Ballwechsel.