1. Lokales
  2. Eifel

Monschau: Erstmals mehr als 170 Bürgerschützen

Monschau : Erstmals mehr als 170 Bürgerschützen

Über neuen Zulauf können sich die Bürgerschützen Montjoie freuen. Dies drückte auch Schatzmeister Jürgen Strauch am Montag abend bei der Mitgliederversammlung im Hotel „Alt Montjoie” aus.

Drei aktuelle Aufnahmebegehren lagen vor; sie wurden im Wahlverfahren der Ballotage allesamt positiv entschieden. Werner Kirch (Konzen), Ewald Sobiech (Unterer Kalk) und Sketzko („Felix”) Bezuh vom Hargard sind nun neu ernannte Muskoten. Sie lassen den Mitgliederbestand des Altstadt-Traditionsvereins erstmals auf über 170 schnellen.

50 Jahre treu

Bürgerschützen-Präsident Guido Breuer begrüßte zur Hauptversammlung 36 Stimmberechtigte. Diese erlebten Ehrungen ihrer langjährig aktiven und verdienten Weggefährten. Michael Förster, Jörg Krause, Frank Isaac und Jean Schuhmacher wurden für 25-jährige Schützen-Zugehörigkeit ausgezeichnet. Rolf Bögelsack, Felix Hermanns, Josef Strauch und Kaspar Vallot tragen bereits seit 50 Jahren ehrenvolles Grün. Geschäftsführer Christian Waldeck hielt in seinem Tätigkeitsbericht Rückblick auf 2003.

Die lange verschollene Clemens-Braun-Gedächtniskette, schmunzelte Waldeck, hätten die Heinzelmännchen auf geheimnisvolle Weise wieder herbei geschafft, „sie war plötzlich wieder im Schießheim”.

Mit dem amtierenden, erst 19-jährigen Ralf I. (Kaulen) verfügen die Bürgerschützen über den jüngsten König ihrer Vereinsgeschichte. Freud und Leid auch hier einmal mehr dicht bei einander: Während die Schützenfamilie zum einen die Goldhochzeit ihres Ehrenpräsidenten Hans Georg Weiss gebührend mit feierte, musste sie andererseits von ihrem langjährigen Geschäftsführer Heribert Weber Abschied nehmen.

Die von Jürgen Strauch geführte Kasse ist dank konstant eingehender Mitgliedsbeiträge solide, aber: „Große Sprünge können wir nicht machen.”

Peter Dick, Leiter der Bürgerschützen-Schießsportgruppe, offerierte den Versammelten eine positive Bilanz seiner 13 Aktiven, neue Interessenten seien jederzeit willkommen. Treffpunkt ist stets sonntags am Schießstand Flora”. Auch zeigte die Gruppe großes Engagement, als es um Instandsetzungs- und Verschönerungsarbeiten an der Schießanlage ging.

Einen Höhepunkt des Abends bildete die Überreichung des an positiven Erinnerungen schweren Fotoalbums an Ex-Majestät Hermann-Josef II. (Kirch). Der Monschauer Notar Dr. Kirch war 2002 König der Bürgerschützen und nahm nun das von Marlene Stollenwerk zum exakt 30. (und unwiderruflich letzten) Mal liebevoll gestaltete Werk mit bebilderten Höhepunkten seiner Regentschaft entgegen.

Zugleich lud Kirch („Ich bin stolz darauf, ein Bürgerschütze zu sein, und werde euch immer verbunden bleiben”) die Muskoten ein, am kommenden Sonntag, 25. Januar, die Herrensitzung der Kölner Ehrengarde zu besuchen. Kirch war viele Jahre Vize-Präsident dieser honorigen kölschen Karnevalsgesellschaft.

Um recht zahlreichen Monschauer Schützen die Reise in die rheinische Karnevalsmetropole schmackhaft zu machen, spendierte Kirch gleich 40 Eintrittskarten. Wer sich spontan zur Fahrt anmeldete, nahm eines der normalerweise 40 Euro teuren Billetts mit nach Hause.