1. Lokales
  2. Eifel

Schleiden: Erinnerung an jüdisches Leben

Schleiden : Erinnerung an jüdisches Leben

Am 9. November 1938 wurden überall in Deutschland jüdische Synagogen angezündet, jüdische Mitbürger und Mitbürgerinnen verfolgt, verhöhnt und ermordet. In den folgenden Jahren wurde sämtliches jüdisches Leben und jüdische Kultur vertrieben, deportiert, mit Füßen getreten.

uAs asnAls esd rhatgeJssa rdesie tnsongeenag oiRhomgrcnahpcset ndael celgnehivase udn thoisleakhc deeiehngenmrciKn sweoi erd trrAikibeses UDTHI.J zu meeni geW„ erd ernru“Enngi ma co,tthiMw 9. bNervmoe, ni eielShndc .nie

Bngine ist um 803.1 Urh in red sohiklcreShcs lhn.eSdeic senAchdleinß zehein dei iTmlrehene zu end lrVereongete der seelionttSpre in der irSheceenld tsIeandnn.t reD hulbssAsc des eesgW ienfdt gegne 3.109 hUr mi ecnhnlvgaesei hedeneis,Guam Am hcHeänhn 1, t.tast rtoD izgte das iGysnuituaum-mrSms ned znreku lrPjektfmio erg„Vnbee nakn n,am eersegsvn en“i.