1. Lokales
  2. Eifel

Schleiden: Erinnerung an jüdisches Leben

Schleiden : Erinnerung an jüdisches Leben

Am 9. November 1938 wurden überall in Deutschland jüdische Synagogen angezündet, jüdische Mitbürger und Mitbürgerinnen verfolgt, verhöhnt und ermordet. In den folgenden Jahren wurde sämtliches jüdisches Leben und jüdische Kultur vertrieben, deportiert, mit Füßen getreten.

sAu sAlasn sde aarsheJstg reidse ennsggnoeat ocpnrchiRoemhsgat enald ahlvecseineg ndu thichaolsek deeigrnncmKieneh eswio erd esrbtisreikA H.IUDJT uz eenim egW„ edr ennuig“rrEn am t,Mcothwi .9 ,ebovmNre in dcliShene ine.

genBni ist mu 8.103 hrU ni dre Ssokchhlceisr .eidlnSehc ßlheAdinncse ezhnei edi Tehlneeimr zu ned lreeeengrVto erd spStetroenlie ni rde hrncSeeield .Instaenntd eDr bchslssAu eds sWege ifetnd ngege 931.0 hrU mi cevaglhnneies eeGshuedi,man mA enHnchhä ,1 .tastt otrD egitz das SnmGmruytsisau-uim nde uenrzk itmjrlokePf egVreneb„ kann man, rengveess “n.ei