1. Lokales
  2. Eifel

Schmidt: Entlang tosender Wasserfälle

Schmidt : Entlang tosender Wasserfälle

60 Mitglieder hatten sich zur diesjährigen Wanderwoche des Eifelvereins Schmidt ins Kleinwalsertal - in Mittelberg - angemeldet. Wie sollte diese große Anzahl von Leuten nach Süden kommen?

Der Stammfahrer des Vereins Klaus Heck von der Dürener Kreisbahn (DKB) besorgte kurzerhand zwei Busse der DKB und der Firma Maubach und bat noch einen Kollegen, mit ihm „Urlaub” im Kleinwalsertal zu machen.

So fuhren denn 58 Mitglieder des Eifelvereins im Bus und zwei in eigenen Pkw Richtung Kleinwalsertal. Im Kleinwalsertal boten die kundigen Wanderführer, Hermann-Josef und Martha Kessler, Klaus und Hanni Droste sowie Bruno Lauscher, unter der Federführung von Wolfgang Müller jeden Tag drei verschieden lange und schwierige Wanderungen an.

Schlechtes Wetter wirbelte die Planungen zwar etwas durcheinander, aber dafür waren Alternativen vorgesehen. Nach zwei Tagen Dauerregen waren die Flüsse Schwarzwasserbach und Breitach stark angestiegen.

Bergmesse mitgestaltet

Um so interessanter war die Wanderung für alle drei Gruppen entlang des reißenden Schwarzwasserbaches mit seinen tosenden Wasserfällen. Auch am Donnerstag fuhren die Wanderer trotz Regen zum Walmendinger Horn hoch, um die dort stattfindende Bergmesse im Restaurant mit zu feiern. Die Sänger des Vereins gestalteten die Messe durch ihre Lieder mit.

Während der sonnigen und trockenen Tage wanderten die Gruppen im Schwarzwassertal, zum Freibergsee und zum Söllereck, um das Walmendinger Horn, durch das Wildental zur Kanzelwand, von der Kanzelwand zum Fellhorn und entlang der Breitach nach Riezlern.

Zwei Fahrten führten durch das Lechtal nach St. Anton am Arlberg und über Füssen ins Tannheimer Tal zum Vilsalpsee.