Lammersdorf: Entenparade am Bauernmuseum

Lammersdorf: Entenparade am Bauernmuseum

Wie erwartet herrschte beim Bauernmuseumfest ein Riesenandrang, womit auch bewiesen war, dass das Lammersdorfer Museum nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat. Neben kulinarischen Köstlichkeiten, alten Gerätschaften und alter Handwerkskunst waren die erwachsenen Besucher vor allem von der „Entenparade“ auf dem angrenzenden Bahnhofsterrain an der Vennbahn begeistert.

Acht schmucke 2 CV-Enten waren dort aufgereiht und zogen die allgemeine Aufmerksamkeit auf sich. Andreas Hermanns aus Lammersdorf hatte seine Beziehungen zum 2 CV-Club aus Stolberg spielen lassen, wodurch die 28 PS-Kfz-Raritäten den Weg in die Eifel gefunden hatten. Unter den farblich unterschiedlichen Schmuckstücken befand sich auch das blaue Gefährt seines Vaters; Baujahr 1982, Laufleistung 150.000 Kilometer.

Die Ente, die aufgrund ihres geringen Preises früher vor allem bei Studenten hoch beliebt war, wurde bis 1990 von Citroen gebaut. „Mit Rückenwind sind 130 km/h drin“, meinte einer der stolzen Besitzer und verweist darauf, dass die Ente eigentlich das ideale Auto für die Eifel sei: „Mit ihrem Vorderradantrieb und den großen dünnen Reifen hatte die Ente nie Probleme mit Schnee, die kommt überall durch“.

Wie gut die Enten noch drauf sind, zeigt sich an der geplanten Jahresfahrt des 2 CV-Clubs, bei der es mit den Kultautos in die Schweizer Berge geht.

(ho)
Mehr von Aachener Zeitung