Eifel: Elfmeter-Krimi zum Auftakt der Steckenborner Kirmes

Eifel: Elfmeter-Krimi zum Auftakt der Steckenborner Kirmes

Bevor die Steckenborner sich ihrer Großkirmes zuwenden konnten, regierte zunächst einmal König Fußball. Wie allerorten bei Veranstaltungen in diesen Wochen, ist ein Großbildschirm Pflicht. Das war auch in Steckenborn nicht anders, wo die Feuerwehr gut vorgesorgt hatte.

In Fahnen mit den deutschen Farben eingehüllte Fans füllten die Festwiese. Zum Anstoß um 21 Uhr räumte die Tanzkapelle „One Way“ die Bühne, um das Feld den Viertelfinalisten Deutschland und zu überlassen. Hunderte Fußballfans hatten sich auf dem durchweichten Grün eingefunden und mit der Spannung stieg auch die Stimmung.

Beim Elfmeterkrimi in Bordeaux kehrte dann knisternde Stille auf dem Kirmesplatz ein, ehe sich der Jubel dann beim deutschen Sieg nach dem 18. Strafstoß entlud. Gelungener konnte der Kirmes-Einstand nicht sein, und als die Emotionen sich kurz nach Mitternacht wieder gelegt hatten, konnte auch die Tanzkapelle nach über dreistündiger Unterbrechung ihr Programm fortsetzen.

Mehr von Aachener Zeitung