Rurberg: „Elektrobad“: Freunde elektronischer Musik tanzen am Rursee

Rurberg: „Elektrobad“: Freunde elektronischer Musik tanzen am Rursee

Wer am Samstag, 17. August, ein geruhsames Sonnenbad am Rurberger Freibad genießen möchte, sollte ein Freund elektronischer Musik sein: „Elektrobad“ heißt die Veranstaltung, die dann zum dritten Mal am Erholungsgelände am Antoniushof über die Bühne geht.

Von 11 bis 22 Uhr heizen die szenebekannten Discjockey-Größen Köhlbach & Krause, Mikka, Traumpaar, Nomé und Mahssa Dadari den rund 600 bis 800 erwarteten Musikfreunden nonstop ein, wobei wahlweise getanzt oder gechilled werden darf.

Im Internet schreibt der Veranstalter: „Da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, fahren wir dieses Mal so richtig auf. Durch das neue Veranstalterteam und die Erlaubnis vom Ordnungsamt Simmerath können wir euch eine Open Air Party bieten, wie ihr sie verdient: Elektronische Beats, kühler See und gutes Wetter sind die drei Punkte, die dieses für Euch kostenlose Event zu etwas ganz Besonderem machen.“

Finanziert wird das Ganze bei freiem Eintritt durch den Getränkeverkauf, genutzt werden für die Veranstaltung auch die sanitären Einrichtungen des Bistros vor Ort. Nach 22 Uhr endet die Musik in Rurberg, es wird aber weiter gefeiert: Dann nämlich geht‘s mit Shuttlebussen in den Aachener Musicclub Aoxomoxoa zum „Familienfest“ mit weiteren angesagten DJ‘s. Weitere Infos bei Facebook unter „Elektrobad“.

Mehr von Aachener Zeitung