Monschau: Eine Oper, wie geschaffen für die Burg

Monschau: Eine Oper, wie geschaffen für die Burg

Es gibt wohl keine Oper, die für die einzigartige Kulisse der Monschauer Burg so geschaffen ist wie „Der Freischütz” von Carl Maria von Weber.

Sein Werk als die deutsche Nationaloper schlechthin, Tugenden wie Naturverbundenheit, Ehrlichkeit, Mut und Treue werden in ihr thematisiert.

Die konkurrierenden Mächte, gesungen von Tim Klaski als Samiel und Dierk Aleschuss als Eremit, halten die Welt in Carl Maria von Webers großer romantischer Oper kongenial im Gleichgewicht. Zwischen ihnen steht der Jäger Max, der bis an den Rand des Wahnsinns um seine Liebe kämpfen muss. Unter dem Druck der Jagdgemeinschaft und seines Kontrahenten Kaspars wird er zum Pakt mit dem Teufel gedrängt.

In der berühmten Wolfsschlucht-Szene findet sich das ganze Mysterium des Lebens zwischen Himmel und Hölle, Gut und Böse, Tag und Nacht wieder. Diese kraftvolle Fabel entfaltet gerade in der mystischen Umgebung der Täler rund um die Burg Monschau ihren besonderen Zauber. Der Regisseur Lajos Wenzel von der Kammeroper Köln verspricht, die Protagonisten aus den Stereotypen zu befreien und ihr Handeln packend nachvollziehbar zu machen. Elma Andree als Kaspar und Ingo Anders als Max sowie Esther Hilsberg als Agathe garantieren höchste musikalische und szenische Perfektion und Leidenschaft.

Das große 100-köpfige Ensemble mit Chor, Ballett und lebenden Greifvögeln verspricht am Samstag, 28. August, um 20.30 Uhr eine besondere Inszenierung der Oper „Der Freischütz”. Karten für die Monschau Klassik 2010 sind ab sofort unter der Hotline der Monschau Touristik unter 02472/804828 oder 02472/80480 erhältlich.