Roetgen: „Einblicke in die Zerstörung”: Roetgener Grüne fahren in den Tagebau

Roetgen : „Einblicke in die Zerstörung”: Roetgener Grüne fahren in den Tagebau

Die Roetgener Grünen haben den „Eifeler Aufruf gegen den Braunkohlentagebau” ins Leben gerufen. „Nunmehr wird allen Interessierten Gelegenheit geben, sich vor Ort ein Bild zu machen über die Schäden und die Gefährdungen, die vom Tagebau ausgehen”, so die Grünen.

Sie laden zu einer Fahrradrundtour in den Tagebau Hambach für Sonntag, 30. September, Treffpunkt 11.30 Uhr am Bahnhof Horrem, ein.

Für die Anreise mit der Bahn um 10.51 Uhr ab Aachen Hauptbahnhof stellen die Grünen gegen einen Kostenbeitrag von 5 Euro (bei Fahrradmitnahme 8 Euro) Gruppentickets zur Verfügung. Im Horrem gibt es die Möglichkeit, Fahrräder auszuleihen. Für die Gruppe sind Räder reserviert, auch hier ist ein Kostenbeitrag in Höhe von fünf Euro fällig. Wer das Gruppenticket oder die Fahrradausleihe nutzen möchte, muss sich verbindlich anmelden unter: gruene-roetgen@web.de oder telefonisch bei Familie Ellenbeck, Telefon 02471/3961, ab 18 Uhr.

Die Tour führt von Horrem entlang der Erft und an Bergheim vorbei zum Aussichtspunkt Elsdorf. Dort wird ein Vertreter der örtlichen Bürgerinitiative gegen den Tagebau sprechen. Am Tagebau entlang, durch eine Landschaft, die laut Grünen von Zerstörung geprägt ist, geht es weiter zu den Waldbesetzern im Hambacher Forst. Sie setzen sich dafür ein, die noch übrig gebliebenen Reste des uralten Hambacher Forstes zu erhalten.

Auf dem Rückweg nach Horrem führt der Weg noch durch das Dorf Manheim, das demnächst umgesiedelt wird. „Diese Rundtour, die mit ca. 35 km Länge in vorwiegend ebenem Gelände auch für weniger geübte Radfahrer zu bewältigen ist, bietet hautnahe Einblicke in die Zerstörungen von Landschaft, Natur, Wald und Ortschaften durch den Tagebau”, so die Roetgener Grünen.

Mehr von Aachener Zeitung