Roetgen: Eifelverein-Jugend trifft sich mit französischer Partnergruppe

Roetgen: Eifelverein-Jugend trifft sich mit französischer Partnergruppe

Zur ihrer 45. deutsch-französischen Begegnung hat sich die Jugendgruppe des Eifelvereins Roetgen unter der Leitung von Jugendwart Hartmut Giesen jetzt mit ihrer Partnergruppe aus Laval in Narbonne am Mittelmeer getroffen.

Die 62 deutschen und 34 französischen Teilnehmer und Teamer bezogen wie in fast jedem Jahr seit 1968 ein Camp, diesmal direkt am Mittelmeer, und absolvierten dort gemeinsam ein 14-tägiges Aktivitäten-Programm. Die Jungen und Mädchen zwischen zwölf und 17 Jahren kommen nicht nur aus Roetgen, sondern aus der gesamten Städteregion.

Neben dem internationalen Charakter des Treffens bilden zahlreiche Outdoor-Aktivitäten inzwischen den „Markenkern“ der Ferienfreizeiten. In diesem Jahr standen Rafting, Wildwasser-Schwimmen (Speed-Nagé), Höhlengehen, Klettern, Mountainbiken und Strandsegeln auf dem Plan der gemischten Kleingruppen, die jeweils mit französischen und deutschen Betreuern unterwegs waren.

Zwischen diesen modernen „Adrenalin“-Aktivitäten stehen immer noch viele traditionelle Programmpunkte auf der Tages- und Abendordnung. Dazu gehörten die Fußgängerrallye im nahen Küstengebirge ebenso wie die Strand-Olympiade und Veranstaltungen wie Soirée Cabaret mit Vorführungen aller Teilnehmer oder Soirée Casino, bei dem unter einem Thema, diesmal „Alice im Wunderland“, um die Wette gespielt wird.

Weichen für 2016 gestellt

Zu den Höhepunkten zählte auch wieder, nicht nur für die Jungen, das deutsch-französische Fußballturnier. Gemeinsam wurden auch die eher lästigen, aber für das Funktionieren eines Camps wichtigen Verpflichtungen wie Küchen- und Spüldienst geschultert.

Den französischen Nationalfeiertag am 14. Juli verbrachten die beiden Gruppen stilgerecht im mittelalterlichen Carcassonne, das dann traditionellerweise mit dem größten Fest-Feuerwerk Frankreichs illuminiert wird — gemeinsam übrigens mit 700 000 weiteren Besuchern, die ein nächtliches Verkehrschaos auslösten.

Natürlich blieb für die Jugendlichen trotz des vollen Programms auch genügend Zeit, den nahen Strand zu genießen und einfach auch mal nichts zu tun, um sich vom Schulstress zu erholen.

Auch die Weichen für 2016 wurden bereits in Narbonne gestellt: Zur 46. deutsch-französischen Begegnung treffen sich die beiden Gruppen in Korsika in der Nähe von Bastia auf einem eigenen Campgelände direkt am Meer. Seit fast einem halben Jahrhundert wird der Jugendaustausch unter anderem vom deutsch-französischen Jugendwerk gefördert.

Weitere Infos zu den Aktivitäten der Jugendgruppe gibt es im Internet unter der Adresse www.eifelverein-blog.de

(heg)
Mehr von Aachener Zeitung