1. Lokales
  2. Eifel

Eschweiler/Nordeifel: Eifeler Talent in der Bütt die Nummer 1

Eschweiler/Nordeifel : Eifeler Talent in der Bütt die Nummer 1

Selbst in der Karnevalshochburg Eschweiler stellten die Eifeler „Nachwuchskarnevalisten” ihr Können unter Beweis.

Beim 4. Büttenredner-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche aus dem Kreis Aachen entschied der neunjährige Stefan Rader von den „Kiescheflitscher” aus Rurberg die Konkurrenz der Altersklasse „bis 12 Jahre” für sich.

Das Monschauer Brüderpaar Christian (15 Jahre) und Nikolai (8 Jahre) Huppertz teilte sich Platz 1 bei den Älteren mit dem Eschweiler Vertreter Pascal Külzer.

„Bühnenprofi” Rader

Trotz seines jugendlichen Alters ist Stefan Rader schon fast ein „Bühnenprofi”. Seit seinem vierten Lebensjahr mischt er im närrischen Treiben kräftig mit. Und auch beim von Landrat Carl Meulenbergh initiierten alljährlichen Büttenredner-Wettbewerb war er zum dritten Mal mit von der Partie.

Allerdings musste er dem staunenden Publikum von recht unangenehmen Dingen berichten. Nach einer ausgedehnten Bohnen-Mahlzeit gab es gewisse Schwierigkeiten, die vor allem der empfindlichen Nase des Pfarrers, dessen Weihrauch einen ungewöhnlichen Duft annahm, missfiel. Starker Applaus belohnte den zweitjüngsten Teilnehmer des Wettbewerbs.

Nicht auf den Mund gefallen

Noch ein Jahr jünger ist Nikolai Huppertz, der allerdings gemeinsam mit seinem großen Bruder Christian bei den Älteren antrat. Und auf den Mund gefallen ist der „Benjamin” keinesfalls. So sah er im Zoo, zu seinem Erstaunen, ein Kamel, das größer war als sein Bruder.

Dieser wiederum verspätete sich in der Schule, verzichtete aber auf eine Entschuldigung. Schließlich hatte sein Vater erklärt, zum lernen sei es nie zu spät.

„Es ist bemerkenswert, dass so junge Menschen den Mut haben, aufzutreten, und sich die Mühe machen, eine solche Rede zu erarbeiten”, lobte Landrat Carl Meulenbergh die Talente. Zur Belohnung werden alle drei beim Kinderprinzenempfang des Kreises auftreten.