Eicherscheid: Eicherscheider Laientheater: Karten fast vergriffen

Eicherscheid: Eicherscheider Laientheater: Karten fast vergriffen

Einer großen Fangemeinde können sich die „Theaterfreunde Eicherscheid“ bereits im dritten Jahr ihres Bestehens sicher sein. Zwei der drei Aufführungen der Drei-Akt-Komödie „Ne Macke hat doch jeder“ von Beate Irmisch sind bereits ausverkauft.

Zehn Darsteller

Die zehn Laiendarsteller proben in diesen Wochen eifrig, während parallel fleißig am veränderten Bühnenbild gebastelt wird. Schließlich wird in der Kulisse eines Waldhotels gespielt. Wer sich die reichlich verwirrende Komödie nicht entgehen lassen will, kann sich im Eicherscheider Konsum noch Eintrittskarten (6 Euro) für die Aufführung am Freitag, 13. November, sichern.

Zu sehen ist „Ne Macke hat doch jeder! Oder: Jedem Tierchen sein Pläsierchen“ um 20 Uhr in der Eicherscheider Tenne. Einlass ist eine Stunde zuvor. Der Samstag, 14. November, um 20 Uhr sowie Sonntag, 15. November, ist bereits ausverkauft.

Zum Inhalt: Es herrschen nicht gerade rosige Zeiten für das alte Waldhotel „Zum wilden Gockel“. Dringende Modernisierungsmaßnahmen wären notwendig, um neue Gäste zu locken, aber den Gockels fehlt das nötige Kleingeld. Da die Wildschweinplage in diesem Frühherbst besonders groß ist, hat der hiesige Forstverband eine Treibjagd in Gockels Pacht angesetzt.

Zu diesem Spektakel hat sich der betuchte Hobbyjäger Gotthard von Knöttelmeier nebst Gattin aus Köln angesagt. Knöttelmeier war früher oft zu Gast im alten Waldhotel, als man noch auf Jagd nach Rehen und Hirschen ging. Auf einen Hirsch hat es der alte Knöttelmeier besonders abgesehen. Es ist Rudi — ein Sechzehnender!

Heimliche Geliebte

Als dann auch noch Gloria Pappendeckel, die heimliche Geliebte von Gotthard auftaucht, und sich sein trotteliger Sohn Albatius in diese Dame verliebt, ist das Chaos perfekt…

Mehr von Aachener Zeitung