Nordeifel: Eicherscheid meldet sich mit 4:2-Erfolg wieder zurück

Nordeifel: Eicherscheid meldet sich mit 4:2-Erfolg wieder zurück

Endlich konnte Germania Eicherscheid in der Bezirksliga, Staffel 4, am Donnerstag seine über vierwöchige Zwangspause beenden. In der Nachholbegegnung gegen Concordia Oidtweiler landeten die Eicherscheider einen 4:2-Erfolg. Den frühen Rückstand konnte Nico Wilden nach einer Viertelstunde egalisieren.

Wenige Minuten nach Wiederbeginn brachte Lars Schumacher die Blau-Weißen in Führung, die aber kurze Zeit später durch einen vom Winde verwehten Distanzschuss den Ausgleich hinnehmen mussten. Nico Wilden besorgte die erneute Führung. Sandro Kaulard machte in der Nachspielzeit den Endstand klar. „Das waren drei wichtige Punkte. Die Mannschaft hat den Kampf angenommen und verdient gewonnen“, so Trainer Marco Kraß, der mit dem couragierten Auftritt seiner Mannschaft zufrieden war.

Vor der aktuellen Begegnung bei Germania Kückhoven plagen den Coach aber noch einige personelle Sorgen. Der Einsatz von Marcel Hermanns, Steven Mensger und Emir Mehmedbegovic ist verletzungsbedingt noch mit einem dicken Fragezeichen versehen. Auf dem ungeliebten Aschenplatz in Lövenich, auf dem die Kückhovener im Moment ihre Heimspiele austragen, erwartet der Germania-Coach ein ähnliches Spiel wie am Donnerstag: „Das wird wieder ein Kampfspiel, in dem wir so auftreten müssen wie gegen Oidtweiler.“ Er hofft, dass man einen Zähler beim Tabellensechsten entführen kann.

Nach der witterungsbedingten Pause am vergangenen Sonntag hat der FC Roetgen am Sonntag bei Concordia Oidtweiler Termin. Das Team aus dem Stadtteil von Baesweiler zählt mit der zweitbesten Offensive der Liga zu den unbequemeren Mannschaften. In der Defensive scheint der Tabellensiebte mit bisher 37 Gegentoren anfällig. FC-Trainer Bernhard Schmitz weiß, was sein Team in Baesweiler erwartet. Kämpferisch und taktisch müssen die Roetgener schon alles abrufen, um zumindest einen Punkt mitzubringen.

FC-Zugang Felix Korb

Beim FC war man unter der Woche damit beschäftigt die personelle Situation zu verbessern und meldete mit Felix Korb den ersten Winterneuzugang. Die Vita des 22-jährigen Mittelfeldspielers liest sich gut. Er wurde bis zur U17 beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt ausgebildet, wechselt dann zum Aachener Tivoli. Bei der Alemannia zählte er zum Regionalliga-Kader, kam aber nur zu Pflichtspieleinsätzen in der Mittelrheinliga. Korb stieg in der vergangenen Saison mit dem SV Breinig in die Mittelrheinliga auf, wechselte danach zu Hertha Walheim. Nach der Winterpause ist er für den FC spielberechtigt.

(kk)