Ehrennachmittag des CDU-Gemeindeverbands Simmerath

In Dedenborn : Ehrennachmittag des CDU-Gemeindeverbands Simmerath

Für seinen Ehrennachmittag hatte sich der CDU-Gemeindeverband Simmerath diesmal eine schöne Lokalität in Dedenborn ausgesucht: das Gemeindezentrum.

Am Samstagnachmittag trafen hier viele Parteimitglieder ein. Dedenborns Ortsvorsteher Helmut Kaulard begrüßte seine Parteifreunde; er freue sich, dass man diesmal in Dedenborn zusammenkomme; er dankte allen, die sich um die Organisation dieses Nachmittags gekümmert hatten.

Bernd Goffart, der Vorsitzende des Gemeindeverbands, richtete besondere Grußworte an den Bürgermeister, Karl-Heinz Hermanns, den Kreisverbandsvorsitzenden, Hendrik Schmitz, und an die Ehrenmitglieder. Dies sei ein „relativ unpolitischer Nachmittag“, meinte er, dennoch lenkte er kurz den Blick auf „die Kollegen auf Bundesebene, die uns in diesem Jahr viel zugemutet haben“. Bernd Goffart drückte die Hoffnung aus, dass „wir uns danach ausrichten, was sinnvoll ist.“ In Anspielung auf die Streitereien der CDU mit ihrer Schwesterpartei warnte er: „Wir können aber auch, wenn wir uns noch weiter zanken, noch weniger Prozente bekommen.“

Zunächst durfte getafelt werden. Es gab eine verlockende Kuchenauswahl, und die Parteifreunde fanden zu lockeren Gesprächsrunden zusammen. Dann nahm Henrik Schmitz erfreut die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Bernd Goffart hatte einige Daten herausgesucht aus den Jahren, in denen die Jubilare in die Partei eingetreten waren.

1993, so erfuhr man, sei durch den Vertrag von Maastricht aus der EG die EU geworden; die Tschechoslowakei sei geteilt worden, seitdem gebe es die beiden Staaten Tschechien und Slowakei. Und in Deutschland wurden die fünfstelligen Postleitzahlen eingeführt, Simmerath verabschiedete sich von der 5107. In diesem ereignisreichen Jahr traten die folgenden Mitglieder in die CDU ein, die nun für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden: Annelie Hermanns, Ursula Heinrich, Dietmar und Monika Nießen, Josef Titz (alle OV Rollesbroich), Diana Herwig (OV Strauch) und Andreas Mohren, OV Simmerath.

1978 wurde in England das erste Retortenbaby geboren, Johannes Rau wurde Ministerpräsident von NRW, und Karol Wojtyla wurde Papst Johannes Paul II. Seit diesem Jahr sind vier Mitglieder in der CDU, die für 40 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden: Wolfgang Jaschkowitz, OV Kesternich, Walter Steffen, OV Dedenborn, und Hildegard Lux, OV Lammersdorf.

Im Jahre 1968 wurde Robert F. Kennedy ermordet, Italien gewann die Fußball-EM im eigenen Land, in Aachen begann der Contergan-Prozess, und in die CDU traten ein: Günter Löhrer und Ernst Reinartz, OV Kesternich, Helmut Braun, OV Simmerath und Paul Förster, OV Eicherscheid, die der Partei bis heute die Treue gehalten haben.

(ale)
Mehr von Aachener Zeitung