Nordeifel: Disco, Party und Spaßband: Lagerfeuer live in der Monschauer Markthalle

Nordeifel: Disco, Party und Spaßband: Lagerfeuer live in der Monschauer Markthalle

Wo Lagerfeuer mit Bernd Weiss (Gitarre), Heiko Wätjen (Kontrabass) und Yann le Roux (Percussion) auftauchen, da brennt die Hütte. So auch am Dienstag, 2. Oktober (Einlass ab 20 Uhr), in der Monschauer Markthalle, bei einem Konzert zu dem Frank Vecqueray und Wolfgang Kaever von Rur Event Monschau die Aachener Spaßband engagiert haben.

Aufgetaucht sind sie dabei schon so ziemlich überall, vom ”German Fest” in Tokyo über große Stadtfestbühnen vor 3000 Leuten bis zur Kneipe um die Ecke oder dem Wohnzimmer ihres Nachbarn. Nach dem Motto ”geht nicht, gibts nicht” spielen die drei alles, was nicht niet- und nagelfest ist, von Wanderklampfenklassikern bis zu Songs, die man von einer derart spartanischen Besetzung niemals erwartet hätte. Unterbrochen wird das ganze immer wieder von spontanen Standup-Comedy-Einlagen, in denen sich die Band auch gerne selbst auf die Schippe nimmt.

Natürlich kommt auch der männliche Teil des Publikums nicht zu kurz, denn, meine Herren - die Mitgröhlgelegenheiten sind zahlreich und ausgedehnt, und ein besserer Soundtrack zur Einnahme einiger Kaltgetränke ist nur schwer vorstellbar.

Bernd Paul Weiss (Gitarre und Gesang) kommt im besten Sinne von der Straße. Als langjährige feste Größe in den Fußgängerzonen des Rheinlandes weiß er: „Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder bleiben die Leute stehen, oder nicht.” Bei ihm sind sie immer stehen geblieben, und zwar zu Hunderten. Wirklich stehenbleiben tut vor den Bühnen, auf denen er heute auftritt aber kaum noch jemand. Unter Bernds fachkundiger Anleitung wird gegrölt, getanzt, gewunken, bis alle heiser nach Luft schnappen. Wie früher auf der Straße.

Heiko Wätjen (Kontrabass und Gesang) ist der ”Studierte” in der Band und zieht die musikalischen Fäden im Hintergrund und hat unter anderem das aus dem Repertoire nicht mehr wegzudenkende Gesangsarrangement zu ”Bohemien Rhapsody” zu verantworten. Zu seinen weiteren Aufgaben gehören diverse Co-Moderationen, bei denen er Bernd gerne mal ins Wort fällt, sowie diverse akrobatische Einlagen an und mit Instrument und Stimmbändern, die ihn zu einem gern gesehenen Gast bei Orthopäden und HNO-Ärzten machen.

Yann Le Roux (Percussion und Gesang) ist der Blickfang der Band. Leicht erhöht thront Yann le Roux auf seiner Basscajon, umgeben von diversem Schüttel- und Rasselzubehör und bedient sein Instrument mit einer Virtuosität, die staunende Gesichter zurücklässt und jedes Schlagzeug vergessen macht. Und wenn er dann noch die Lockenpracht öffnet und zu einer seiner legendären Lindenberg-Interpretationen ansetzt, schmelzen die Herzen?.

Am Samstag, 29. September, findet an gleicher Stelle, um 20 Uhr, sozusagen zum Aufwärmen, eine Disco Party statt. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Aachener Zeitung