1. Lokales
  2. Eifel

Nur eine Ausnahme: Die ruhigste Mainacht aller Zeiten

Nur eine Ausnahme : Die ruhigste Mainacht aller Zeiten

Die Nordeifel hat die wohl ruhigsteMainacht seit Menschengedenken erlebt. „Es gab im Südkreis keinerlei Einsätze infolge von Verstößen gegen die Schutzverordnung“, bestätigte die Leitstelle der Polizei am Wochenende.

Zwar waren im Laufe des Abends und der Nacht einige Pkw mit Anhänger, Sprinter und Kleinlaster offensichtlich in Amors Mission auf den Eifelstraßen unterwegs, bewegten sich dabei aber im Rahmen des Erlaubten. Durch die eingeschränkte Möglichkeit, stattliche Bäumchen mit mehreren Personen aufzustellen, griffen noch mehr junge Männer  und im Schaltjahr auch einige junge Frauen – zu der Möglichkeit, stattdessen ein Herz am Haus aufzuhängen.

Einziger „Aufreger“ blieb nur der Diebstahl des Rurberger Dorf-Maibaums, bei dem die Aufstellvorrichtung beschädigt wurde. Dabei hatten Unbekannte in der Mainacht den tags zuvor von einer kleinen Gruppe aufgestellten Dorfmai wenig sachgerecht, aber von Zeugen unbemerkt abgesägt und dabei den vertäfelten Baumhalter erheblich beschädigt. Die jungen Männer der IG hatten nach zweimaliger Ermahnung durch das Ordnungsamt beim Aufstellen des Baumes auch auf die übliche Baumwache in der Mainacht verzichtet.

Nachdem der Baumklau dann am Freitag besonders in den sozialen Netzwerken weite Wellen geschlagen hatte, entdeckten Zeugen den Maibaum im Tagesverlauf an einem Haus in Rurberg. Schnell war der junge Aufsteller ausfindig gemacht, beteuerte jedoch glaubhaft, den Baum in der Nacht auf der Straße gefunden und dann mitgenommen zu haben. Vor dem Aufstellen kürzte er den knapp 17 Meter hohen Dorfbaum jedoch derart, „dass er für uns nicht mehr zu gebrauchen war“, berichtete Stefan Rader von der Interessengemeinschaft (IG) Maibaum Rurberg. Man habe sich mit dem jungen Mann auf eine kleine Entschädigung geeinigt, werde der Sache jedoch nun nicht weiter nachgehen, kündigte der Vorsitzende an. Stattdessen traf sich am Samstag erneut eine kleine Gruppe der IG, um einen neuen Dorfbaum aufzustellen – selbstverständlich im Rahmen gültiger Bestimmungen. Ob der ursprüngliche Rurberger Dorfmai noch am Haus der jungen Dame steht, ist nicht bekannt…

Im vergangenen Jahr wurde am Bushof in Simmerath noch gefeiert. Das war diesmal nicht der Fall. Der Aufruf der Gemeinde Simmerath, den Bushof und andere gemeindliche Plätze in der Mainacht diesmal nicht zu nutzen, wurde befolgt. Polizei und Ordnungsamt mussten keine Feierlichkeiten unterbinden Foto: Heiner Schepp