1. Lokales
  2. Eifel

Die Grünen laden in Roetgen zum Gesrpäch ein

Bürgeraustausch : Grünes Wintertreffen in Roetgen

Am Samstag, 18. Januar, laden die Roetgener Grünen von 15 bis 18 Uhr in den Bürgersaal Roetgen, Rosentalstr. 56. „Warum sollten Sie sich mit Kommunalpolitik beschäftigen? Weil Demokratie vom Mitmachen lebt. Weil es unser Zuhause ist“, heißt es in der Einladung.

„Es fängt damit an, dass Menschen sich Gedanken darüber machen, wie sie leben wollen und wie sie mitgestalten können. Für viele ergibt sich daraus ein ehrenamtliches Engagement, im Verein, in der Kirche, der Kita, in einer Initiative oder in der Politik,“ ermuntert die Vorsitzende der Grünen in Roetgen, Christa Heners. „Wir möchten Sie anregen, sich Gedanken über Ihren Wohnort zu machen, und diese Gedanken mit uns zu teilen.“

Vor einem Jahr haben die Roetgener Grünen das Projekt „Zuhause in Roetgen – grün und lebendig“ ins Leben gerufen. Zu fünf Schwerpunkten werden Konzepte erarbeitet, die für die Gemeinde Antworten auf drängende Zukunftsfragen geben wollen. „Die Klimakrise, die Verkehrskrise, das Artensterben, die Wohnungsnot oder die demografische Veränderungen in unserer Gesellschaft, all das spielt sich ja auch genau hier bei uns ab und die Grünen wollen da nicht tatenlos zusehen, sondern handeln“, sagt Heners. Wie die Demokratie, lebe auch dieses Projekt vom Mitmachen und von der Bürgerbeteiligung.

Alle interessierten Roetgenerinnen und Roetgener seien herzlich eingeladen, sich beim Grünen Wintertreffen am 18. Januar über das Projekt zu informieren und sich aktiv zu beteiligen. Ab 15 Uhr wird der Bürgersaal an der Rosentalstr. 56 zu einem „Markt der Möglichkeiten“. Dazu die Grünen-Vorsitzende: „Da man in kleineren Gruppen besser diskutieren kann, wird es einzelne Themenecken geben, die zum direkten Gespräch einladen, vielleicht über Mitfahrerbänke oder den Ortsbus, vielleicht über Treffpunkte im Ort, die Energieversorgung oder Wildblumeninseln. Bringen Sie Ihre Ideen und Vorstellungen einfach mit, wir sind für alles offen.“