1. Lokales
  2. Eifel

Die Evangelische Kirchengemeinde in der Eifel will da sein

Trotz und wegen Corona : Evangelische Kirchengemeinde möchte für die Menschen da sein

In der gegenwärtigen Corona-Lage möchte die Evangelischen Kirchengemeinde Monschauer Land ein Zeichen setzen und signalisieren: „Wir sind da.“

Während die Kirchen wegen des Coronavirus vorerst geschlossen bleiben, stünden Menschen mit Ängsten, Sorgen und Zweifeln da.

Es werde daher seitens der Kirchengemeinde nach Möglichkeiten gesucht, mit Betroffenen ins Gespräch zu kommen. Vergangenen Mittwoch wurde erstmals das Abendlob aus der Stadtkirche in Monschau mit Pfarrer Jens-Peter Bentzin live über das Internet übertragen, und beispielsweise eine ältere Dame habe mit Hilfe der Enkelin die Übertragung auf dem Smartphone miterleben können.

Die Pfarrer und Prädikanten der Evangelischen Gemeinde Monschauer Land möchten den Betroffenen telefonisch ein Ohr schenken, zuhören, miteinander beten oder auch gegebenenfalls schweigen. Es bleibe aber nicht nur beim Zuhören. Pfarrer Volker Böhm organisiere bereits über Whatsapp Einkäufe und Versorgung für Menschen, die das Haus nicht verlassen sollen oder können. Pfarrer Böhm und Presbyter Burkhard Herpers würden versuchen, die Anfragen der Betroffenen weiter zu koordinieren.

Über Angebote und Aktivitäten informiert die Internetseite der Kirchengemeinde: www.monschauer-land.de. Die Kontaktadressen der Pfarrer und der Presbyterinnen und Presbyter sind auf der Internetseite, oder im Gemeindebüro in Erfahrung zu bringen: Tel. 02471/2336 und Tel. 02473/8336.