Vogelsang: Dialog: Strategien gegen Rechts

Vogelsang: Dialog: Strategien gegen Rechts

Auch in der Region ist Rechtsextremismus ein Problem. Die Vogelsang ip präsentiert daher zusammen mit der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln ihren „Dialog zu Strategien gegen Rechts”.

Damit wird die bereits im März 2009 begonnene kostenfreie Infoveranstaltungs-Reihe im Projekt „Xenos Integration und Vielfalt. Das Vogelsang ip Programm für Toleranz und Vielfalt in der Regio Aachen” fortgesetzt.

Die Einrichtungen stellen ihre konkrete Arbeit und Methoden vor und diskutieren mit dem Publikum über Möglichkeiten der Anwendung in Schule und außerschulischen Lernorten sowie über Perspektiven der Zusammenarbeit und des Wissenstransfers.

In der Region sind beispielsweise die NPD und Freien Kameradschaften, die im Aachener Land agieren oder unorganisierte rechte Cliquen in einzelnen Regionen der Eifel aktiv. Die Veranstalter sind der Ansicht, dass dies Phänomene sind, die von Politik und Gesellschaft als Herausforderungen begriffen werden müssen.

Schulische und außerschulische Bildungsarbeit spielt hierbei eine wesentliche Rolle. Inzwischen existieren etliche Handlungsansätze, die teilweise für sehr spezielle Situationen konzipiert wurden, allerdings auch universell einsetzbar sind. Die Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln (ibs), die Mobile Beratung im Regierungsbezirk Köln und Vogelsang ip bearbeiten das Thema Rechtsextremismus mit Hilfe unterschiedlicher Methoden und Konzepte.

Referenten sind am Mittwoch, 25. November, ab 19 Uhr im Forum Vogelsang Hans-Peter Killguss, Leiter der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus, Michael Trube, Mobile Beratung, Historiker und Politikwissenschaftler und Julia Schmidt, Wissenschaftliche Referentin Vogelsang ip. Der Informationsabend wird von Astrid Flömer, Wissenschaftliche Referentin vogelsang ip, moderiert.

Mehr von Aachener Zeitung