Nordeifel: Derbysieg verschafft Kalterherberg etwas Luft

Nordeifel: Derbysieg verschafft Kalterherberg etwas Luft

Ganz knapp mit 1:0 gewann der SV Kalterherberg das Eifelderby in der Aachener Kreisliga B2 beim FC Roetgen II. Leider bekamen die nur wenigen Zuschauer kein gutes Derby zu sehen. Durch zahlreiche Stockfehler und Fehlpässe gab es nur wenige nennenswerte Torraumszenen.

Selbst nach Standardsituationen kam vor den Toren kaum Gefahr auf. „Richtige Chancen gab es nicht, eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel“, so die Einschätzung von FC Trainer Erich Bonkowski. Sein Pendant, Raimund Scheffen, erlebte die 90 Minuten ähnlich. „Beide Mannschaften waren nervös, deshalb war es mehr Abstiegskampf und Krampf. Ich bin natürlich froh, dass das glückliche Ende bei uns war.“ In der 77. Minute erzielte Kolja Claßen den Treffer des Tages, durch den die Kalterherberger sich etwas Luft im Abstiegskampf verschafften.

Nicht unerwartet musste Germania Eicherscheid II eine 2:4-Niederlage bei VfL 05 Aachen hinnehmen. „Eigentlich haben wir ganz gut mitgehalten, sind aber leider in beide Halbzeiten schlecht reingekommen“, ärgerte Germania Obmann Dominik Breuer sich über die unnötigen Patzer, die zu schnellen Rückständen führten. Die Führung der Gastgeber konnte Jens Breuer ausgleichen. Direkt nach Wiederbeginn kamen die Gastgeber zur erneuten Führung und bauten diese auf 4:1 aus. Peter Hilger setze den Schlusspunkt, in einer Begegnung, in der die Blau-Weißen über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner waren.

Da die Roetgener ihre Begegnung gegen Arminia Eilendorf II vorgezogen haben und die Eicherscheider durch die Zurückziehung von Yurdumspor ihr obligatorisch spielfreies Wochenende genießen, ist am aktuellen Spieltag von den Eifelteams nur der SV Kalterherberg im Einsatz. Der hat am Sonntagmorgen beim Burtscheider TV Termin. Für die Mannschaft von der Siegelallee ist die Saison jetzt schon gelaufen. Sie rangiert auf dem sechsten Tabellenplatz und kann sich weder nach oben noch nach unten gravierend bewegen. Eine Punkteteilung wäre für die Nordeifeler schon ein Erfolg.

In der Dürener Kreisliga B3 hat der Zweitvertretung des TuS Schmidt der Zwischenspurt nach dem Start in die zweite Saisonhälfte gut getan. Das Saisonziel Klassenerhalt können die Jungs um Spielertrainer Andreas Lennartz zwar noch nicht endgültig abhaken, allerdings sind sie auf einem sehr guten Weg. Vom ersten Abstiegsplatz sind sie mittlerweile vier Zähler entfernt. Schon am Samstag haben die Schmidter beim TuS 08 Langerwehe II Termin. Ins Töpferdorf reisen sie zwar als Außenseiter, hoffen aber aus einer starken Defensive auf einen Punkt.

Damit wäre man bei der SG Vossenack-Hürtgen nicht zufrieden. Die Mannschaft von Trainer Nils Degenhardt erwartet gegen den Tabellenletzten BSV Wissersheim einen ungefährdeten Sieg.

(kk)
Mehr von Aachener Zeitung