1. Lokales
  2. Eifel

Aachen: Der zweite Schritt in Richtung IGA 2017 ist getan

Aachen : Der zweite Schritt in Richtung IGA 2017 ist getan

Der zweite Schritt in Richtung Internationale Gartenbauausstellung (IGA) 2017 in Aachen ist getan, und Oberbürgermeister Jürgen Linden ist optimistisch.

„Wir liegen gut im Rennen.” Diesen Eindruck hat er aus der Präsentation des Aachener IGA-Konzepts am Montag vor der Jury der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) in Bonn mitgenommen.

Beeindruckt habe die Jury auch die große Unterstützung für die Bewerbung. So waren mit ihm nicht nur Kreisdirektor Helmut Etschenberg, die Dezernenten Gisela Nacken und Uwe Zink sowie Henk Vos von der Euregionale-Agentur nach Bonn gereist, sondern auch Vertreter der Parkstad Limburg, der Deutschen Gemeinschaft Belgiens, der Vogelsang IP und der RWTH Campus GmbH.

Ob Aachen den Zuschlag erhält oder Berlin, wird am 11. Oktober bekanntgegeben. Vorher müssen aber schon alle Verträge mit der DBG soweit verhandelt sein, dass sie unterschriftsreif sind, so Linden. Die Unterlagen kämen jedoch erst Anfang Juli. „Das Problem: Am 30. August sind Kommunalwahlen. Das heißt, wir müssen das noch mit den alten Räten beschließen, möglicherweise in Sondersitzungen.”