Rott: Der SV Rott will den ersten Saisonsieg einfahren

Rott: Der SV Rott will den ersten Saisonsieg einfahren

Zuerst wird heute Abend der neue Kunstrasenplatz feierlich eröffnet und den Zuschauern der Kader für die anstehende Spielzeit präsentiert.

Knapp zwei Stunden später will der SV Rott im Derby gegen den FC Inde Hahn (Anstoß 20 Uhr) auf dem neuen Untergrund die ersten drei Punkte in der noch jungen Landesligasaison verbuchen.

Zur Saisoneröffnung gingen die Rotter durch die 1:5-Niederlage bei der Spielvereinigung Frechen 20 leer aus. Die Gastgeber präsentierten sich als der erwartet starke Gegner, allerdings fiel die Niederlage zu hoch aus. „Wir haben die ersten Tore zu einem ungünstigen Zeitpunkt kassiert“, ärgerte Torjäger Avdo Iljazovic sich, dass die Frechener nach dem Ausgleich postwendend wieder in Führung gingen und diese eine Minute vor dem Seitenwechsel erzielten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hätten die Rot-Weißen den Ausgleich erzielen können, diese Möglichkeit vergaben sie, auf der anderen Seite bauten die Frechener ihren Vorsprung auf 3:1 aus. „So klar dürfen wir da nicht verlieren“, konstatierte der Rotter Vollstrecker, der aber zugab, dass die Rot-Weißen nicht ihren besten Tag erwischten und weitaus besser spielen können.

„Straubi“ nun spielberechtigt

Vor dem Derby gegen Inde Hahn gab es in den Personalbögen des SV Rott eine kleine Veränderung. Co- und Torwarttrainer Stephan Strauch gab seinen Pass in Rott ab, damit ist der Exalemanne, der für die Aachener 150 Spiele in der 1. und 2. Bundesliga bestritt und Vizepokalsieger mit der Alemannia wurde, ab sofort für den Sportverein spielberechtigt. „Für sein Alter ist der Straubi noch richtig fit“, attestiert Avdo Iljazovic dem 46-jährigen Keeper allerbeste Fitnesswerte.

Der SV Rott hatte den Wunsch geäußert, am zweiten Spieltag mit dem Spiel gegen Inde Hahn in die Heimspielsaison zu starten, den erfüllten die Spielplaner dem SV. Anders als die Rot-Weißen starteten die Hahner durch einen 2:0-Sieg gegen Schwarz-Weiß Düren erfolgreich in die Saison. Im Derby Aufsteiger gegen Absteiger treffen die Rotter auf genügend bekannte Gesichter.

Beim Auftaktsieg des Mittelrheinligaabsteigers hatte der in Rott wohnende Exprofi und jetzige Hahner Trainer André Winkhold drei Spieler in die Startformation und einen Spieler auf die Bank beordert, die in der vergangenen Saison noch beim FC Roetgen spielten. Mohamadou Drame, der die beiden Tore erzielte, kickte in der vergangenen Saison noch für den SV Rott.

Mit Sicherheit wird es ein Derby, in dem beide Mannschaften nichts zu verschenken haben und neben der Qualität auch die Mentalität ausschlagend sein wird. Nach der Auftaktpanne in Frechen sind die Rotter etwas unter Zugzwang geraten und wollen im Derby den ersten Dreier einsacken.

(kk)