Frank Prömpeler hat am Mittwoch seinen ersten Arbeitstag: Der neue Beigeordnete freut sich auf Simmerath

Frank Prömpeler hat am Mittwoch seinen ersten Arbeitstag : Der neue Beigeordnete freut sich auf Simmerath

Der Beschluss in der Ratssitzung letzten Dienstag war nur Formsache – am Mittwoch wird Frank Prömpeler bereits seinen ersten Arbeitstag als neuer Beigeordneter der Gemeinde Simmerath wahrnehmen. Der 48-Jährige aus Aachen ist Nachfolger von Bennet Gielen, der seit 1. April Beigeordneter der Stadt Kempen ist.

Bereits Anfang April hatte sich der Hauptausschuss unter ursprünglich zehn Bewerbern für Prömpeler entschieden, der seit 2009 Leiter des Bezirksamtes Haaren bei der Stadt Aachen ist. Dem Dringlichkeitsbeschluss vom 9. April folgte nun die Bestätigung der Wahl durch den Gemeinderat, da durch die Corona-Krise zeitnah keine Ratssitzung terminiert war.

„Wir freuen uns sehr, mit Frank Prömpeler einen kompetenten und sehr bürgernahen Beigeordneten für die Gemeinde Simmerath zu bekommen“, kommentierte Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns auch im Rat die wichtige Personalie. Frank Prömpeler ist verheiratet, wohnt in Burtscheid und hat einen erwachsenen Sohn, der 2008 an seiner Seite Märchenprinz in Aachen war, als der Burtscheider selbst Öcher Prinz war. Prömpelers Herz schlägt neben dem Aachener Karneval auch für das Motorradfahren in der Eifel – allerdings als „Silent Rider“, wie er stets betont.

Frank Prömpeler, der von 1992 bis 1995 seine Ausbildung im kommunalen Dienst bei der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen absolvierte und als Diplom-Verwaltungswirt abschloss, war bislang für das Sozialamt der Stadt Aachen, für die Arge und seit 2009 als Leiter des Bezirksamtes Haaren tätig. „Seine Qualitäten als Allrounder wird er auch als Beigeordneter der Gemeinde Simmerath einbringen können“, zeigte sich der Bürgermeister überzeugt.

In der Ratssitzung bedankte sich der neue Beigeordnete „für das überragende Votum“. Für ihn beginne nun ein neuer Lebensweg „in einer Gemeinde, in der sich viel bewegt“, wie Prömpeler feststellte. Zur Freude von Rat und Verwaltung hatte er zum Abschluss seines kurzen Statements gleich einmal den Slogan der Gemeinde verinnerlicht: „So simmer – ich freu mich drauf!“

(hes)