1. Lokales
  2. Eifel

Der Kinder- und Jugendchor Kimundi tritt in Roetgen auf

Musical : Kimundi präsentiert „Die Himmelsleiter“

Der Kinder- und Jugendchor Kimundi präsentierte jetzt das Musical „Die Himmelsleiter“ im Roetgener Bürgersaal an der Rosentalstraße.

Bereits seit vergangenem Spätsommer liefen die Proben für das Stück, die Kinder des Chores hatten die Ideen geliefert, Regisseurin Miriam Schlösser daraus die Texte verfasst und Manfred Lutter die Musik geschrieben. Die Lieder, die Pianist Lutter, der auch Kreischorleiter beim Chorverband in der Städteregion Aachen ist, für das Musical geschrieben hat, wurden zum Leben erweckt durch die für diesen besonderen Anlass entstandene Band mit Tobias Malms an der Gitarre und den Percussions, Axel Brandenburg am Saxophon, Bernhard Schlösser an der Gitarre und Charly Greuel am Bass.

Die 60 jungen Sänger von Kimundi, die zwischen fünf und 15 Jahren alt sind und aus dem Schulchor der Grundschule Mützenich am Standort Höfen und dem Kirchenchor Roetgen stammen, entführten das Publikum diesmal direkt in den Himmel, genauer zur kleinen Heiligscheinprüfung der Engel.

Petrus, der Lehrer der Engel, kann nicht verstehen, dass seine Prüflinge faulenzen und erinnert sie, dass sie den Heiligenschein erst erhalten, wenn sie eine gute Tat vollbringen. Da die Engel nicht wissen, was das genau zu bedeuten hat, schauen sie auf die Erde herab und sehen, dass der Planet vor allem aus Grenzzäunen, verschmutzen Landschaften, Armut und plastikessenden und mit Öl beschmierten Tieren besteht. Für die Engel steht sofort fest, dass sie der Erde helfen müssen. Über die goldene Himmelsleiter steigen sie auf die Erde herab und landen in einer Schule, wo sie die kleine Julia kennenlernen, die von ihren Mitschülern gemobbt wird.

Die gute Tat, die das Bestehen der Heiligscheinprüfung ermöglicht, scheint gefunden. Das Publikum im Bürgersaal bedankte sich mit einem gebührenden Applaus bei den Schauspielern, Sängern und Musikern. Jutta Kiewitt, zweite Vorsitzende von Kimundi, freute sich über die Premierenfeier: „Alle zwei Jahre führen wir ein Musical auf, sonst spielen wir immer ein Weihnachtskonzert. Wir arbeiten alle ehrenamtlich für Kimundi. Ohne Eltern und Unterstützter wäre das alles gar nicht möglich“, sagte sie.