Eicherscheid: Der „Gefiederkanal”: Kamera überträgt Innenleben von Vogelhaus

Eicherscheid: Der „Gefiederkanal”: Kamera überträgt Innenleben von Vogelhaus

„Schöner und spannender als jeder Krimi!” Einhelliges Urteil von Manfred und Vroni Scheidt. Die Eicherscheider Eheleute haben seit wenigen Tagen das rund um die Uhr ausgestrahlte Programm ihres hauseigenen Fernsehsenders „Gefiederkanal” eingeschaltet.

Und damit sehr viel Freude an einem live vor ihrem Auge brütenden Kohlmeisenpärchen und dessen frischem Gelege.

Manfred und Vroni Scheidt boten den Singvogeleltern rechtzeitig zum Brutgeschäft eine perfekte und gern akzeptierte Nistgelegenheit in einem speziellen Meisenkasten an, der rund 30 Meter von ihrem Wohnhaus in einem knorrigen Pflaumenbaum befestigt wurde. „Da wollten wir doch auch sehen, was in der Kinderstube des Vogelhäuschens vor sich ging”, dachten sich die Scheidts. Gedacht, getan.

Der versierte Elektroniker installierte im Innern des Holzhäuschens eine Minikamera samt Infrarot-Lichtstrahler und Kabel, technisch obligate Übertragungsdetails zum gestochen scharfen Empfang via Fernsehgerät im Wohnzimmer. Utensilien, welche die Altvögel offensichtlich beim Brutgeschäft und der Vorbereitung aufs Flüggewerden nicht im Geringsten stören.

14 Tage, beobachteten die Eheleute Scheidt, dauerte unablässig der Nestbau. Danach legte das Weibchen im Stundentakt acht Eier, die es seither liebevoll mit seinem Federkleid wärmt. Nur ab und zu verlässt die Mutter kurz das Nest, um auf Futtersuche zu gehen. Nach Rückkehr kümmert sie sich wieder rührend um das Gelege, ab und zu legt sie den Kopf unter ihre Schwinge, um ein erholsames Nickerchen zu machen.

„Das anstrengende Ausbrüten ist allein Sache des Weibchens, das Männchen hilft später nur beim Füttern der hungrigen Schnäbel mit Insekten” beobachten die Scheidts bereits im Vorjahr, als es ihnen schon einmal gelang, ebenfalls acht Meisenküken fit fürs Nordeifeler Vogelleben in die Freiheit zu entlassen. Das war exakt eine Woche nach Pfingsten und klappte prima, wissen die Meisenpaten.