Nordeifel: Der FC Roetgen will auch am Donnerberg punkten

Nordeifel: Der FC Roetgen will auch am Donnerberg punkten

In der Aachener A-Liga ist am Pfingstmontag nur noch der FC Roetgen im Einsatz, der zur ungewohnten Anstoßzeit am Montagmittag um 13 Uhr beim TSV Donnerberg Termin hat.

Für den Tabellenneunten ist die Saison schon seit einigen Spieltagen gelaufen, dementsprechende Ergebnisse lieferte er auch ab. Am vergangenen Spieltag kassierte die Gruppe aus dem nordöstlichen Stolberger Stadtteil eine 3:6-Heimniederlage gegen Eintracht Kornelimünster. „Wir wollen natürlich da gewinnen“, erwartet FC-Trainer Frank Küntzeler, dass sein Team an die gute Leistung des vergangenen Spieltages anknüpfen kann und man nach dem 8:0-Erfolg gegen den Tabellenvorletzten, VfR Forst, drei Zähler aus dem Stolberger Stadtteil mit in die Eifel bringt.

TV Konzen - Teutonia Weiden 1:3 (0:2): „Wenn man so fahrlässig mit den Torchancen umgeht, dann muss man sich nicht wundern, dass man gegen den Abstieg spielt“, ärgerte der Konzener Interimstrainer, Dieter Merkens, sich, wie großzügig sein Team mit den sich bietenden Möglichkeiten umging. „Wir hatten acht hochkarätige Chancen“.

Schon in der 1. Minute hätten die Konzener in Führung gehen müssen, vergaben aber die Großchance. Besser machte es Gästespieler Elvis Gojak, der staubte zur Führung ab, traf kurz vor der Pause zum 2:0 und machte direkt nach Wiederbeginn den Endstand klar. Dazwischen lag eine Vielzahl an Möglichkeiten für die Schwarz-Gelben. In der 70. Minute verkürzte Ade Allgaier auf den Endstand. „Selbst danach waren noch genug Chancen da, um zu gewinnen“, haderte Dieter Merkens mit der mangelhaften Abschlussqualität seiner Offensive.

(kk)
Mehr von Aachener Zeitung