Nordeifel: Der FC Roetgen hofft auf Nachbarschaftshilfe aus Konzen

Nordeifel: Der FC Roetgen hofft auf Nachbarschaftshilfe aus Konzen

Zum Jahresausklang warten in der Aachener A-Liga auf die beiden Nordeifelteams die Begegnungen gegen die Brander Mannschaften, allerdings sind die Aufgaben vom Schwierigkeitsgrad her total unterschiedlich.

Der FC Roetgen reist zum jetzt schon abgeschlagenen Tabellenletzten Borussia Brand, blickt aber gleichzeitig nach Konzen zum Sportpark am Windrad, wo die Schwarz-Gelben den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Rasensport Brand erwarten.

„Wir müssen zwar zuerst auf uns gucken und unsere eigenen Aufgaben erledigen, aber sicherlich wäre es schön, wenn die Konzener gewinnen würden“, hofft der Roetgener Trainer, Frank Küntzeler, auf Nachbarschaftshilfe durch den TV. Auf den vergangenen Spieltag blickte der FC-Coach nach dem 1:0-Erfolg im Verfolgerduell gegen den TSV Donnerberg erfreut zurück und lobte das gute Verhältnisse zur zweiten Mannschaft. Die hatte am Sonntagmorgen auf Fabian Feilen und David Redslob verzichtet, die am Nachmittag bei der Ersten gebraucht wurden und beide ihre Sache zur vollsten Zufriedenheit des Trainers erledigten.

Bevor es in die Winterpause geht, warten auf die Roetgener, sollten das Wetter mitspielen, noch zwei Spiele. Nach der Begegnung bei Borussia Brand, wo seit einigen Spieltagen der frühere Roetgener Trainer der zweiten Mannschaft, Klaus Rader, am Regiepult steht, wartet noch die Nachholpartie gegen Kornelimünster am 10. Dezember. Sollten die Roetgener beide Spiele gewinnen, dann würden sie auf Tabellenplatz zwei überwintern.

Auf dem vierten Tabellenplatz möchte der TV Konzen gerne die Winterpause verbringen, dazu ist aber zumindest eine Punkteteilung gegen Ligaprimus Rasensport Brand erforderlich. Dann muss man aber immer noch abwarten, wie Mitkonkurrent SG Stolberg sich zum Jahresabschluss beim TSV Donnerberg aus der Affäre zieht. Die Niederlage am vergangenen Spieltag bei der SG Stolberg wurmte Konzens Trainer Frank Thielen noch lange. „Da haben wir drei Punkte verschenkt. Wir haben die Torchancen, um das 2:0 zu machen, lassen die aber liegen, erlauben uns dann zwei katastrophale Fehler in der Abwehr und verlieren total unnötig.“

Aufsteiger Rasensport Brand reist als bisher ungeschlagener Herbstmeister der Aachener A-Liga am Sonntag zum Sportpark am Windrad. Frank Thielen schätzt die Leistung des Liganeulings, glaubt aber, dass auch der Tabellenführer verwundbar ist. „Die haben bisher eine sagenhafte Saison gespielt, aber ich finde so langsam sind die mal für die erste Niederlage reif“, möchte der Konzener Trainer sich mit einer Sensation und dem 4. Tabellenplatz in die Winterpause verabschieden.

(kk)
Mehr von Aachener Zeitung