Roetgen: Der erste Mord wird jetzt noch einmal aufgerollt

Roetgen: Der erste Mord wird jetzt noch einmal aufgerollt

Restlos vergriffen war bisher der Eifel-Krimi „Wer stirbt schon gern in Düsseldorf” des Roetgener Autors Hubert vom Venn. Mit „Väter unser” und „Kopflos in Reichenstein” erschienen zwei weitere Fälle des Monschauer Ermittler-Duos Nusselein/Zimmermann.

Da sich der tollpatschige Journalist Nusselein und der erfolglose Kommissar immer größerer Beliebtheit erfreuten, wurde der Ruf nach dem „ersten Fall” immer lauter, zumal auch das Hörbuch bei „amazon” bis auf den zweiten Platz der deutschen Hörbuchkrimis kletterte und zwischenzeitlich in der vierten Auflage erscheint.

Dem Wunsch der Nusselein-Gemeinde kam der „Rhein-Mosel-Verlag” in Zell nun nach und veröffentlichte in diesen Tagen erneut den Krimi um den Mord an einem Monschauer Landtagsabgeordneten in Düsseldorf.

Mehr von Aachener Zeitung