Monschau: Der chinesische Pianist Gai Ying eröffnet die Kammerkonzertreihe

Monschau: Der chinesische Pianist Gai Ying eröffnet die Kammerkonzertreihe

Mit einen hochinteressanten Klavierabend startet am Samstag, 7. November, um 19 Uhr die Konzertreihe „Montjoie Musicale — Kammerkonzerte in Monschau“ in ihre neue Spielzeit. Freunde und Liebhaber des polnischen Komponisten F. Chopins dürfen sich auf den chinesischen Pianisten Gai Ying freuen.

Er wird von der Fachpresse gefeierten und in Monschau einen ganzen Abend dem romantischen Komponisten aus Polen widmen.

Neben den gesamten Konzertetüden Op. 10 werden auch bekannte Walzer, Nocturnes und die Ballade g-Moll zu hören sein. Der chinesische Pianist Gai Ying erhielt seine musikalische Ausbildung an der renommierten Musikhochschule in Tinjin/China. Nach seinem Studium ging er einer regen Konzerttätigkeit als Solist oder Kammermusiker nach.

Auftritte in den großen chinesischen Konzerthäusern wie unter anderem in Tianjin, Xiamen und Kunming wurden von der chinesischen Fachpresse gefeiert. Neben seiner Tätigkeit als Pianist geht er der musikpädagogischen Tätigkeit nach und unterrichtet als Fachvorsitzender der Klavierabteilung am Music College der Universität in Xiamen/China.

Darüber hinaus gibt er zahlreiche Meisterkurse in verschiedenen Universitäten in China. Der Pianist und Kulturmanager Florian Koltun übernimmt die Moderation des Abends und wird zwischen den Werken mit interessanten Anekdoten und Hintergrundberichten auch „Klassik-Einsteigern“ den Zugang zur Musik leicht ermöglichen.

Das Konzert beginnt am Samstag, 7. November, um 19 Uhr im Bürgersaal des Auklosters Monschau (Austraße 5, 52156 Monschau). Die Ticketpreise betragen: 20/15 Euro (VVK 13/8 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren). Schüler bis 18 Jahre haben zu allen Konzerten freien Eintritt.

Tickets können bei folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden: Monschau Touristinformation (Stadtstraße 16), Monschauer Wochenspiegel (Hans-Georg-Weiss-Straße 7), Ticketshop Aachener Zeitung/Bürobedarf Kogel, Simmerath .

(Hauptstraße 17)