Nordeifel: Den Betrieb oder die Behörde beim Ausbildungstag präsentieren

Nordeifel: Den Betrieb oder die Behörde beim Ausbildungstag präsentieren

Unter dem Motto „Chancen für´s Leben” findet am 21. Mai, von 9 bis 14.30 Uhr, bereits zum 15. Mal der gemeinsame Ausbildungstag der Eifelkommunen Roetgen, Simmerath und Monschau statt.

Ort der Veranstaltung wird das Innovationszentrum Monschau (HIMO), Am Handwerkerzentrum 1, in Monschau-Imgenbroich sein. Alle Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen sind zum diesjährigen Ausbildungstag eingeladen, um sich über das Ausbildungsangebot der teilnehmenden Betriebe, Unternehmen und Behörden ausführlich zu informieren.

Folgende Schulen haben ihre Teilnahme am Ausbildungstag 2015 bereits fest zugesagt: die Hauptschule Monschau-Roetgen-Simmerath, die Elwin-Christoffel-Realschule Monschau, die Realschule Hürtgenwald, die Monschauer Mädchenrealschule St. Ursula, das St. Michael-Gymnasium Monschau, das Franziskus-Gymnasium Vossenack, das Berufskolleg Simmerath/Stolberg sowie die Förderschule Nordeifel. Das Interesse der Schüler ist hierbei groß.

Die Veranstalter rechnen mit ca. 750 bis 800 jungen Menschen, die sich über Ausbildungsberufe informieren möchten.

Azubis von morgen

Der Ausbildungstag ist für die Auszubildenden von morgen sowie die teilnehmenden Betriebe und Unternehmen eine gute Gelegenheit, durch persönliche Gespräche und gezielte Fragen miteinander in Kontakt zu treten, konkrete Informationen zu erhalten und Interesse für den jeweiligen Beruf zu wecken.

Die Stadt Monschau hat ca. 240 Firmen und Institutionen angeschrieben und um Teilnahme am diesjährigen Ausbildungstag geworben. Unternehmen, Betriebe und Behörden, die ihr Ausbildungsangebot gerne auf dem Ausbildungstag 2015 präsentieren möchten, können sich hierzu jederzeit an die zuständigen Ansprechpartner in der Stadtverwaltung Monschau wenden: Udo Prick, Telefon 02472/8142, E-Mail udo.prick@stadt.monschau.de und/oder Daniela Scheuer, Telefon 02472/81276, E-Mail daniela.scheuer@stadt.monschau.de wenden.

Mehr von Aachener Zeitung