Rurberg: Dem Ehrenamt eng verbunden

Rurberg: Dem Ehrenamt eng verbunden

Den Rurseeorden verleiht der Erste Karnevalsverein „Kiescheflitscher” Rurberg-Woffelsbach e.V. an Menschen, die im Ort und im Verein sehr aktiv sind, sich zum Anpacken niemals zu fein und stark im Ehrenamt engagiert sind.” So erfuhren es die Gäste bei der Kostümsitzung am Samstag im Antoniushof, als Präsident Bruno Nellessen zur Ehrung 2010 schritt.

Diesmal hatte die „Rurseeordensträgerfindungskommission” jemanden erwählt, den alle in Rurberg kennen, der im Sportverein, im Tennisclub, in der Freiwilligen Feuerwehr und im Motorsportclub aktiv ist und der beim Rurseefest aktiv mitwirkt. In gereimter Form las Bruno Nellessen dessen Verdienste vor: „Beim Umbau des Antoniushofs, do brasselt dä sisch noch jeck on doof!” Auch in der Bütt kennt man ihn, und Prinz Karneval ist er auch schon gewesen, wurde weiter die heiße Spur gelegt.

Jetzt konnten die meisten im Publikum erraten, um wen es sich handelt: Christoph Nellessen! Ihm war der Jubel und anerkennende Applaus gewiss, als er zur Bühne geleitet wurde. „Unentbehrlich, unermüdlich, gewissenhaft, verantwortungsbewusst, beispielhaft”, lauten die Eigenschaften die neuen Ordenträgers, die Bruno Nellessen aufzählte. Und als Dank für sein Engagement in Rurberg erhielt Christoph Nellessen, der im Karnevalsverein das Amt des Vize-Präsidenten bekleidet, den begehrten Orden.

Ebenfalls seiner Gattin Conny wurde herzlich gedankt, die ihn in seinen vielen Aktivitäten unterstützt. Der neue Ordensträger wies darauf hin, dass nur mit gemeinsamen Anstrengungen die Arbeit zum Erfolg führe. Nellessen: „Das Ehrenamt liegt mir sehr am Herzen; es ist kostenlos, aber nicht umsonst.”