Monschau: Das Unwetter hält Feuerwehr in Atem

Monschau: Das Unwetter hält Feuerwehr in Atem

Ein holländischer Motorradfahrer verlor am Montag gegen 15.17 Uhr in Monschau am Kreisverkehr an der Flora die Kontrolle über seine Maschine und stürzte auf regennasser Fahrbahn. Abgesehen von kleineren Schäden am Motorrad und ausgelaufenen Flüssigkeiten, die von der Feuerwehr mittels Ölbindemittel aufgenommen wurden, blieb der Unfall jedoch folgenlos.

Dabei blieb es am Montag jedoch nicht. Gegen 18.09 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem vermeintlichen Zimmerbrand nach Blitzeinschlag nach Höfen gerufen. Die alarmierten Feuerwehrleute konnten jedoch den Einsatz noch auf der Anfahrt abbrechen, nachdem sich herausstellte, dass es sich nicht um einen Zimmerbrand handelte, sondern um ein Nutzfeuer in der Nachbarschaft.

Aufgrund eines heftigen gewittrigen Wolkenbruchs kam es aber in der Folge zu mehreren Einsätzen für die Feuerwehr Monschau. Zunächst wurden die Wehrleute zu einem Wassereinbruch bei einem Autohaus in Imgenbroich gerufen, der allerdings nicht von der Feuerwehr beseitigt werden musste, sondern durch den Eigentümer abgearbeitet wurde.

Direkt im Anschluss galt es auf der Alten Monschauer Straße Kanalrohre des ansonsten kleinen Eschbaches, der sich in ein reißendes Gewässer verwandelt hatte, von allerlei Grünzeug zu befreien, um den Ablauf des Wassers zu gewährleisten. Auch in diesem Fall waren schon Anwohner, tatkräftig mitzuhelfen und ein Überlaufen in die angrenzenden Keller zu verhindern. Die Feuerwehr brachte vorsorglich Sandsäcke in die betroffene Straße, um bei weiteren angekündigten Gewittern gewappnet zu sein.

Parallel dazu wurde in Kalterherberg ein umgestürzter Baum der durch das Unwetter auf die Fahrbahn gestürzt war, durch die Feuerwehr entfernt. Die Fahrbahn konnte kurze Zeit später wieder freigegeben werden.

Mehr von Aachener Zeitung