„Dance of Joy“ spielt Klezmermusik in St. Hubertus

„Kirche bewegt“ in Schmidt : „Dance of Joy“ spielt Klezmermusik in St. Hubertus

Dass „Kirche bewegt“, hat man in Schmidt in den letzten Monaten auf besondere Weise erfahren: Die Initiative, mit Konzerten Menschen zusammenzubringen, stößt offensichtlich auf immer mehr Interesse.

Die Reihe wird am Freitag, 8. November, um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Hubertus fortgesetzt. „Wir verlangen keinen Eintritt, um jedem Mitmenschen den Genuss von guter Musik und das sich daraus ergebende ‚Gute Miteinander’ erlebbar zu machen“, sagen die Mitarbeiter des Pfarreirates, die nun die fünfte Veranstaltung dieser Art anbieten.

„Dance of Joy“ heißt die Gruppe, die am Freitag nach Schmidt kommt. Sie spielt Klezmermusik, die Musik der osteuropäischen Juden. Sie will Freude verbreiten mit ihren Arrangements, bei denen sich nach eigenen Angaben „die Ausdruckskraft traditioneller Klezmerstücke mit der Leichtigkeit und Improvisationskraft des Jazz verbindet“.

Die vier Musiker – Johannes Flamm, Klarinette, Johanna Schmidt, Violine, Alfred Krauss, Akkordeon, und Werner Lauscher, Bass, wollen mit Temperament und Einfühlungsvermögen das einzigartige Klangerlebnis rüberbringen. Sie versprechen variationsreiche Rhythmen und Stimmungen. Die Vielfalt der Akkordeonfarben, der hellwache Bass, das Facettenspiel von Geige und Klarinette, mache die Klezmermusik „so bunt in ihrer Andersartigkeit“.

Am Rande des Konzerts wird ein kleiner Imbiss gereicht, und außerdem gibt es noch neue Informationen aus Schmidt: Die IG-Jugend Schmidt und die „Friday for Future“-Ortsgruppe Monschau haben erkannt, dass sie einiges gemeinsam haben. Sie werden ihre Konzepte, Wünsche und Hoffnungen vortragen und in der Pause und nach dem Konzert für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen. Zwar wird zu dem Musikabend kein Eintrittsgeld erhoben, doch man freut sich natürlich über Spenden, die der Kulturarbeit zugutekommen.

(ale)