1. Lokales
  2. Eifel

Konzen: Coop Monschau Land steht nach 110 Jahren vor der Auflösung

Konzen : Coop Monschau Land steht nach 110 Jahren vor der Auflösung

Zur ihren letzten ordentlichen Mitgliederversammlung kam die co op Monschau Land eG am Donnerstagabend in der Konzener Gaststätte Zur Laube zusammen.

Nur noch eine Handvoll der rund 500 eingeschriebenen Mitglieder der Genossenschaft fanden sich ein, um abzuhaken, was schon seit Monaten beschlossene Sache von Vorstand und Aufsichtsrat ist: Das Lebensmittelgeschäft an der Trierer Straße wird verkauft, der „Nahkauf” schließt am 31. August 2008.

Liquidation zum 1. Januar 2009

Der Verkauf der Immobilie bedeutet, dass die Genossenschaft ihre Existenzberechtigung verloren hat. Die Liquidation erfolgt zum 1. Januar 2009, nach einem weiteren Jahr wird die Genossenschaft dann endgültig aufgelöst. Damit geht auch die 110-jährige Geschichte der der 1899 gegründeten Genossenschaft, die im Jahr 1903 den Laden in Konzen eröffnete, zu Ende.

„Wir haben und mehrfach getroffen, beraten und verhandelt”, blickte Vorsitzender Otto Huppertz noch einmal auf die Entwicklung im laufenden Jahr zurück. Die Beziehung des 67-Jährigen zum traditionsreichen Geschäft ist besonders ausgeprägt. Schon sein Vater und Großvater waren Geschäftsführer der Genossenschaft und wohnten Gebäude, das auch den Laden beheimatet.

Die seit Jahren anhaltend rückläufigen Geschäftsergebnisse hätten einen weiteren Betrieb des Ladens nicht mehr sinnvoll erscheinen lassen. Unter der Voraussetzung, dass der Laden und damit die Grundversorgung erhalten bleiben, habe man die Immobilie an den ortsansässigen Geschäftsmann und Metzgermeister Frank Zimmermann veräußert. Wie berichtet möchte der neue Besitzer durch ein neu strukturiertes Angebot dafür sorgen, dass Konzen auch fortan seinen Tante Emma-Laden nicht verliert.

Auch Vorstandsvorsitzender Raimund Jung machte noch einmal deutlich, dass der Laden nicht mehr zu halten gewesen sei. „Das Dorf macht nicht mehr mit”, brachte er die Problematik der abstürzenden Umsätze auf den Punkt. Auch ein letzter Rettungsversuch war gescheitert. Auf 1000 im Ort verteilte Schreiben, die Interesse und Engagement der Bevölkerung abfragten, gab es lediglich magere 15 Rückantworten.

Eine weitere Schwierigkeit sei, dass der Rewe-Konzern kleine Läden nicht mehr separat beliefern wolle, sondern eine zentralisierte Warenabgabe angekündigt habe. Auch wenn man heute nicht wissen könne, wie sich die Situation auf dem Lebensmittelmarkt entwickele, sei es momentan die beste Entscheidung gewesen, dass ein neuer Besitzer einen Neuanfang versuche, zeigte sich Jung überzeugt.

Der „Konsum” in Konzen wird nun zum 31. August geschlossen, der neue Besitzer hat bereits mit der Außen-Renovierung des Gebäudes begonnen. Nach dem 31. August folgt die Neugestaltung des Ladens.