Simmerath: „Colör”-Frauen bekennen Farbe

Simmerath: „Colör”-Frauen bekennen Farbe

„Colör” trat in Simmerath auf, und die Damen bekannten Farbe. Besondere Kennzeichen: Angemalte oder bunt beflickte Hosen. Eine Damensitzung im April, da muss man schon ein bisschen jeck sein, um das mitzumachen.

Bereits zum vierten Mal mischte die Kölner Gruppe im Saal Wilden ihr weibliches Publikum auf nach dem Motto „En Damensitzung im April”. Recht zahlreich waren die Damen aus der Simmerather Karnevalshochburg und den umliegenden Orten der Einladung gefolgt.

Der Rhythmus haut richtig rein, bekannte Schlagermelodien, teils Oldies, teils aus dem Fastelovends-Repertoire, werden geschmettert; im Nu waren die Damen bereit, fröhlich und ausgelassen mitzusingen. Es gab ein Wiederhören mit „Mama Loo”, „Barfuß im Regen” und „Girls, girls, girls”.

Die Girls auf der Bühne, Ute und Birgit Geller, Claudia Hansen und Sandra Dölling, staunten nicht schlecht über die Textsicherheit der Mädchen im Saal und lobten die bunten Klamotten. Alle Altersgruppen waren vertreten; wenn die Mutti ein Colör-Fan ist, dann kann das erblich sein, man sah auch begeisterte Kinder, die klatschten und hüpften.

Colör schreibt auch Lieder selbst, muntere und freche und manchmal auch ruhige: Zu „Leäve wie ich will” brannten Wunderkerzen. Hin und wieder wird der Text eines Liedes umgeschrieben, nämlich dann, wenn die Ladies meinen, hier würden männliche Eigenschaften zuviel gelobt.

Beim Country-Medley dröhnte der Fußboden. „Oh Susanna” und vor allen Dingen „Cotton Eye Joe” machten höllischen Spaß; die Damen sprangen und stampften, bis sie außer Atem waren.

Mehr von Aachener Zeitung