Monschau: Caritas-Beratungsstelle hat 1423 Menschen vergangenes Jahr beraten

Monschau : Caritas-Beratungsstelle hat 1423 Menschen vergangenes Jahr beraten

In der jüngsten Sitzung des Kinder- und Jugendhilfeausschusses der Städteregion Aachen legte die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Monschau ihren 49. Jahresbericht vor.

Im Jahr 2017 wurden demnach in 436 Fällen insgesamt 1423 Menschen beraten. Das waren Eltern, Kinder, Jugendliche und Fachleute aus den Bereichen Erziehung, Bildung und Jugendhilfe. Die Themen erstreckten sich über alle Belange von Familien, etwa Fragen zur Entwicklung der Kinder, Streitigkeiten, Schulsorgen, Trennung/Scheidung, Pubertät. Speziellere Fragestellungen bezogen sich auf den Umgang mit einer psychischen Erkrankung von Eltern und mit der Vorgehensweise beim Verdacht sexueller Übergriffe auf Kinder und Jugendliche. Nach einer Anmeldung in der Beratungsstelle konnte in den meisten Fällen (93 Prozent) innerhalb von einem Monat ein erster Beratungstermin angeboten werden. Bei akuten Krisen wird eine schnelle Hilfe forciert.

Das Team der Beratungsstelle setzt sich zusammen aus Sozialpädagogen, Psychologen und Therapeuten mit verschiedenen Zusatzqualifikationen. Das Fachwissen und die Position der neutralen Berater „von außen“ ermöglicht das Entwickeln gemeinsamer Lösungs- und Veränderungsstrategien. Auch bei scheinbar „kleinen Fragen“ sind die Mitarbeiter ansprechbar. Durch Austausch im Team und Weiterbildungen kann ein hohes Maß an Unterstützung gewährleistet werden.

Themenspezifische Kindergruppen

Neben Beratung und Psychodiagnostik gibt es Angebote von Kindertherapie und themenspezifischen Kindergruppen. Eine Gruppe von Kindern, bei denen ein Elternteil an einer psychischen Erkrankung leidet, konnte mit Unterstützung durch Spender und unter Beteiligung einer Kunstpädagogin durchgeführt werden. Die Kinder lernen, die Krankheiten zu verstehen, ihre eigenen Stärken auszubauen und dadurch besser mit der Situation umgehen zu können. Eine neue Gruppe wird in der zweiten Jahreshälfte 2018 starten.

Auch Kinder in Trennungs- und Scheidungssituationen können durch ein Gruppenangebot unterstützt werden. Anmeldungen hierfür nimmt die Beratungsstelle entgegen.

Die Beratung von Grundschulkindern in verschiedenen Schulen in Monschau und Simmerath wurde ebenfalls gut angenommen.

Bei allen Angeboten gelten die Prinzipien von Freiwilligkeit der Inanspruchnahme und Schweigepflicht der Beratungskräfte. Die Kosten werden durch öffentliche Mittel getragen. Das Beratungsangebot ist offen für alle Menschen mit Fragen zu Familie und Erziehung und zur eigenen kindlichen/jugendlichen Entwicklung. Eltern, Kinder und Jugendliche, die Rat und Unterstützung benötigen, können sich gerne in der Beratungsstelle melden.

Mehr von Aachener Zeitung