Simmerath: Bushof präsentiert sich in modernem Ambiente

Simmerath : Bushof präsentiert sich in modernem Ambiente

Auf den letzten Drücker, aber letztlich zeitgenau, wurden sie nach den Sommerferien mit Beginn des neuen Schuljahres dem Alltagsbetrieb übergeben: Die neuen Glas-Wartehallen auf dem Simmerather Bushof nahmen ihren Betrieb auf und wurden nun offiziell vonseiten der Gemeinde durch den Beigeordneten Roger Nießen, Günter Kaulen sowie Ortsvorsteher Stefan Haas vorgestellt.

Im zeitlosen taubenblau präsentieren sich die Metallkonstruktionen der vier gläsernen Wartehäuschen, für die in den Gemeindehaushalt 35 000 Euro eingestellt worden waren. Roger Nießen bemerkte hierzu: „Vom Preis und Aufwand her war das sicher eine kleine Maßnahme, die aber letztlich sehr effektiv war. Ohne Zweifel sieht Simmeraths Bushof jetzt sehr neuwertig aus.“

Dies kann man ohne Zweifel so stehenlassen, da die offene (gläserne) Bauweise dem Platz ein modernes und freundlicher wirkendes Ambiente verleiht. Günter Kaulen erinnerte daran, dass der Bushof an dieser Stelle 1994 angelegt und mit Holzwartehallen versehen worden war. Die Holzhäuschen litten jedoch von Anfang an unter Vandalismusschäden, so dass laut Stefan Haas hier alsbald von einem regelrechten „Schandfleck“ gesprochen werden konnte. Eine Problemlösung habe dann auf verschiedenen Ebenen stattgefunden. Dabei wurde auch die Kontaktaufnahme durch eine Streetworkerin zu den Jugendlichen gesucht, die sich in den Abendstunden regelmäßig auf dem Bushofgelände aufhielten. Im Rahmen der allgemeinen Diskussionen sei dann irgendwann die Idee einer „offenen Gestaltung“ mit den jetzigen Glas-Wartehallen entstanden. Die Einsichtnahme von allen Seiten hat sich bis jetzt auf jeden Fall bewährt. Vier Wochen nach Inbetriebnahme wurde noch kein Fall von Vandalismus festgestellt, was für die Zukunft hoffen lässt.

(ho)